Plattenkritik

Almost Home - Closure

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.09.2009
Datum Review: 06.01.2010

Almost Home - Closure

 

ALMOST HOME aus Nottingham sind ein exzellentes Beispiel dafür, wie überfüllt die internationale Hardcoreszene doch ist. Ihr Acht-Song Album „Closure“ erschien bereits im letzten Jahr via No Panic! Records und bot das Übliche, ohne je den Ausflug ins Ungewisse aufzunehmen. Dabei erinnern die Herren stark an eine deprimiertere Version der Inselkollegen von MORE THAN LIFE und leiten mit „Collapse“ ein wenig an VERSE erinnernd ein. Das Tempo, dass man gleich nach dem VERSE-Part einschmeißt erschließt sich dabei als die gängige Art und Weise auf „Closure“. Das machen sie ja wenigstens richtig. Man verliert sich nicht in überfüllten Depri-Sounds, vermag es aber auch nicht Spannung aufzubauen oder gar Neues zu bieten. Acht Songs, die vor sich her torkeln und an den wenigsten Stellen überzeugen. „Closure“ erstreckt sich bereits nach mehreren Durchgängen als klang- und farbloses Album, welches vom bloßen Schein ein wenig an das Schwache Bridge Nine Debüt der DEAD SWANS erinnert, wobei die Schwäne sicherlich mit mehr Ideenreichtum arbeiteten. Woher der Vergleich? Man hört ALMOST HOME die Ambitionen schon an. Man hört, dass sie vielleicht die zweite Band von der Insel sein könnten, die bei Bridge Nine unterschreibt. Man hört auch, dass man sich mit Chören und ordentlichem Druck Freunde machen will – aber man hört leider wenig innovatives. Im Endeffekt hört man, auf Deutsch gesagt: „Nichts Besonderes“. Eine langweilige, völlig leblose Hardcoreplatte die, wie einleitend erwähnt, mit mehr Schein als Sein das Genre um ein weiteres Exemplar unspannender erscheinen lässt.

Tracklist:

1. Collapse
2. Pressure
3. Within
4. Unbreakable
5. Alone
6. Everything
7. Struggle
8. Closure

Alte Kommentare

von Carpathian 06.01.2010 13:21

Mir gefällt Closure richtig gut.

von steigi 06.01.2010 16:32

Sicherlich kein heraussagendes Album, dennoch mehr als solide! Und der Titeltrack ist klasse! 7/10

von Alex 06.01.2010 16:37

Autor(en) Raphael... war so klar! :D vielleicht auch mal an dieser stelle für dich: Man muss nicht gleich das rad neuerfinden um mit nem auto gut voranzukommen... finde closure ist ne nette platte, auf jedenfall mal mindestens 7/10.. aber für true'e szenepolizisten die in jeder scheibe verzweielt nach revolutionären akzenten suchen ist das ja eher nix ^^

von Raphael 06.01.2010 16:47

Für mich muss niemand das Rad neu erfinden. Ich habe mich halt einfach gelangweilt. Da passiert nunmal nichts.

von Marv 07.01.2010 08:55

Ist echt ne gute Platte, macht Spaß zu hören, nix von wegen Langeweile. Sie sticht nicht extrem heraus, geht aber auf keinen Fall unter. 7/10 hat sie sicherlich verdient! @ Raphael: mach dich mal bisl frei von den ständigen Vergleichen mit anderen Bands. Ein Review sollte aus mehr als nur Vergleichen bestehen. 3x ne Platte hören und dann ein solches Review schreiben zeugt absolut nicht von deinen Qualitäten als Schreiber!

von Crouton 07.01.2010 13:21

warum ist raphael eigentlich direkt ein schlechter schreiber wenn er ne platte nicht gut findet und qualitativ einfach nicht alles abfeiert? ich mag das album, aber raphael hat schon recht wenn er sagt das hier wenig passiert. kann man durchaus hören mehr aber auch nicht. von mir 5,5 pyramiden

von Marv 07.01.2010 14:59

Würdest du lesen was geschrieben wird, könntest du die Kritik vielleicht verstehen. Es geht hier nicht darum, dass ihm das Album nicht gefällt. Man kann ja nicht jedes Output in den Himmel loben. Aber lies dir dieses Review doch bitte durch. Es folgt ein Vergleich nach dem anderen mit Bands, die dem guten Raphael anscheinend eher zusagen. Achja, und dann wird auch noch die Langeweile erwähnt. Hammer! Jetzt kann ich mir ein tolles Bild der Platte machen. Ein bisl ausführlicher, was genau nicht gefällt und wo er vielleicht doch ein paar Stärken sieht, wären hier schon angebracht. Und das meinte ich mit dem "3x hören und auf gehts ans Review". Manchmal sollte man sich vielleicht bisl mehr Zeit nehmen, als sich das Album in ein paar Durchgängen in den Gehörgang zu prügeln und dann drauflos zu schreiben.

von @Marv 07.01.2010 15:12

Zeit ist ein kostbares Gut

von Alex 07.01.2010 15:25

Getreu dem Motto "tits or gtfo" .. wenn man keine Zeit hat für ein ordentliches Review, dann lässt man es verdammt nochmal sein. Bevor man "sowas" abliefert. (Klar, Meinungen sind verschieden aber Objektivitätist wohl manchen ein Fremdwort) Cunthunt sind ja natürlich auch völlig unterbewertet

von Crouton 07.01.2010 15:34

laut seinem lastfm hat er die band in den letzten 7 tagen 62 mal gehört.

von Timo 07.01.2010 15:36

ein hoch auf online-stalking

von Alex 07.01.2010 15:42

Aha, 62 mal in 7 Tagen. Muss ich jetzt noch irgendwas sagen?

von The Grotesque 07.01.2010 16:05

62 mal in 7 tagen...hmmm..ist euch das zu viel oder zu wenig. das ist mein masturbationslevel im monat

von Sascha 08.01.2010 13:51

Kann Raphael total verstehen, Review trifft den Punkt. Was viele nicht raffen wollen: man muss das Rad nicht neu erfinden, aber wer sich hemmungslos bei seinen Vorbildern bedient, der muss sich auch nicht darüber wundern, wenn es dafür kein allzu großes Lob gibt. Erst kommen die Pioniere, dann die guten Kopien und dann irgendwann die Bands, die sich zwanghaft an die Eigenschaften ihrer Vorbilder klammern und dabei weder authentisch, noch in anderer Weise interessant wirken.

von Raphael 08.01.2010 14:16

Danke, einer hat es kapiert.

von Wer glaubt..... 08.01.2010 21:19

...dass Die Schreiber bei Allschools bei jeder Platte "verzweifelt nach revolutinären Aktzenten suchen, der sollte sich mal die Reviews bei Plattentests.de durchlesen.

von molch 09.01.2010 01:59

wobei die plattentest.de reviews oftmals sehr unterhaltsam sind. spricht natürlich auchn eher anderes klientel an.

von Hell2.0 14.01.2010 18:52

Also, dass die Szene sooo überfüllt ist mit guten Bands kann ich nun absolut nicht sehen/hören. Vor allem mit guten Bands mit Gangshouts, die wirklich Druck machen. Ich hör mir das mal an.

von Ihr Harcorespastis 21.01.2010 12:07

seid ja alle sooo behindert, ey.

von Hell2.0 22.01.2010 19:01

Wegen solcher Postings wie dem vor mir wird diese Seite nochmal in die Annalen der Internetgeschichte eingehen ;-)

von ThoeCarrioer 26.07.2010 22:59

"harcorespastis"...genau. Zum eigentlichen Thema: gutes Album, 8/10.

von asdf 24.07.2011 17:53

am anfang hab ich das album auch schwach gefunden, aber mit der zeit ist es echt enorm gewachsen und mittlerweile finde ich es wahnsinnig gut, stimmig und vor allem emotional. also die 4 punkte aus der review sind finde ich ein ungerechtfertigter witz. klar, eine subjektive meinung, aber wer auch immer die review liest, auf keinen fall von der schlechten wertung abschrecken lassen, die 8 punkte der leser kommen hin!! ; )

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media