Plattenkritik

Alt-J - This Is All Yours

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.09.2014
Datum Review: 15.10.2014

Alt-J - This Is All Yours

 

alt-J haben ein neues Album draußen!
Diese Nachricht ist erstmal für jeden Musikliebhaber schön zu hören, egal welcher musikalischen Zielgruppe er sich denn am ehesten verbunden fühlt.
Alt-J machen sicherlich kein Metal, Hardcore, Sludge oder Hard Rock, so wie die meisten Bands, die hier auf Allschools vertreten sind, es tun.
Alt-J jedoch schafft es, mit ihrer einfühlsamen, authentische und überzeugenden Musik jedes Musikerherz zu beeindrucken. Zumindest sollte jeder, der das hier liest, das nun einmal selber an sich testen.
Mit „This Is All Yours“ haben sie wieder einmal etwas kreiert, das man nicht einfach zwischen Tür und Angel hört, sondern etwas, wofür es sich Zeit zu nehmen gilt.
Die Band nimmt dich mit in eine andere Welt und empfängt dich dort mit „Arrival In Narnia“, dem zweiten Song nach dem Intro auf sehr herzliche Art und Weise.
Dort angekommen erlebt man die Reichhaltigkeit dieses neuen Territorium, das allein durch die Musik an beeindruckender Vorstellung gewinnt.
Es ist bunt, fröhlich, lebendig dort. Beim Song „Left Hand Free“ wird der ein oder andere kurz an die ein oder andere Werbemelodie erinnert, eingängig und tanzbar.
Danach zeigt dir alt-J den Garten von England und dies wie üblich ganz behutsam. Hier ist es still und ruhig. Du bits eingeladen, dich umzuschauen und dich hinzulegen. Leg dich rein in die Wohlfühl-Atmosphäre in „Hunger Of The Pine“ oder „Warm Foothills“.
Anschließend wird dir ein gewisser John Hurt seinen Gospel vorspielen, du kannst aber ganz entspannt liegen bleiben.
Noch etwas umschauen, während „Pusher“ und „Bloodflood Pt. 2“ ertönen und dann geht die Reise wieder raus aus Narnia. Natürlich kannst du jederzeit wieder kommen.

Das Fazit ist eindeutig: Live sollte man die Band nicht verpassen, noch besser passt dieses Album jedoch in einen ruhigen Sonntag Nachmittag zum Aufladen und Auftanken zu Hause auf dem Sofa.
Das Album ist bis in die letzte Ecke durchdacht und mit viel Sorgfalt in den vom Produzenten Charlie Andrew zu diesem Meistertstück kreiert worden.
Dafür sage ich vielen Dank an alt-J und vergebe die volle Punktzahl.

Alte Kommentare

von der titel 16.10.2014 15:49

lautet arrival in nara

von HopCoolUndSexy 16.10.2014 18:38

Kann man bestimmt total gut an regenrischen Sonntagen auf dem Sofa hören. Da liege ich dann, trinke meinen Starbucks Kaffee. Musik ohne Relevanz

von traurig 17.10.2014 21:14

Ach hcus, mein mitleid. Ich hoffe, du findest irgendwann etwas das dich glücklich macht.

von blabla 18.10.2014 12:40

du hast ja garnicht die volle punktzahl gegeben, lol!

von lol 22.10.2014 17:38

auf allschools liest man immer wieder kommentare wie: - keine Relevanz - keine Daseinsberechtigung - belanglos und dann ist das eine seite mit vllt 10 festen usern, auf der zumeist Bands reviewt werden, die vielleicht von höchstens hunderten gehört und beachtet werden. Nur weil man etwas selbst nicht gut findet, kann man die Relevanz / Daseinsberechtigung nicht absprechen. und musik mit wenig hörern ist auch nicht zwangsweise schlecht, versteht sich.

Autor

Bild Autor

Sebastian W.

Autoren Bio

XVX

Suche

Social Media