Plattenkritik

Amber Pacific - Virutes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.04.2010
Datum Review: 12.04.2010

Amber Pacific - Virutes

 

AMBER PACIFIC schreiben Musik für die BLINK 182 Augenblicke im Leben, wo wir mal alle JIMMY EAT WORLD sein müssen und NEW FOUND GLORY aussehen wollen. Wo wir Gefühle zeigen möchten und die harten Sachen ganz links liegen lassen. Wo wir nur lachen wollen, wo uns die Sonne aus dem Hinter scheint und die Fenster im alten V6 heruntergelassen werden. Mit AMBER PACIFIC im Hintergrund fahren mir auch mal 40 in der Tempo 30 km/h Zone und werden ausnahmsweise nicht geblitzt. Leichte Nuancierungen im Sound (alles ist noch leichter und fröhlicher, untechnischer und lalala-mäßiger geworden) und Veränderungen an der Gesangsfront (unterstützt wird der neue Sänger durch die beiden Gitarristen) wirken sich eigentlich nicht groß aus, „Virtues“ ist ohne Detailverliebtheit auf den Punkt komponiert und Blank wie ein Kinderpopo. Die Band aus Seattle möchte doch nur eins: Hook-geladene Pop Punk Rock Alben veröffentlichen und schlicht kommerziell sein. Dann lassen wir sie doch einfach ihrer Tugend nachgehen...

Tracklist:
1. An Anthem For The Young At Heart
2. The Girl Who Destroys
3. Three Words
4. Shine
5. What Matters Most
6. Conviction
7. The Good Life
8. The Best Mistake
9. We Can't Fake This
10. Burdens Of The Past
11. Something To Be Said
12. Forever

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media