Plattenkritik

American Eyes - Never Trust Anything That Bleeds

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 10.11.2005

American Eyes - Never Trust Anything That Bleeds

 

In ihrer Heimatstadt Los Angeles gehören American Eyes bereits zu den ganz Großen unter den Newcomer Acts, was angeblich auf die mitreißenden Live Shows zurückzuführen ist, die die Band gerne mal ausverkauft.

Auf ihrer EP Never Trust Anything That Bleeds präsentieren sie sechs Songs die ihren selbts-benannten Neo-Goth-Dance-Punk vorstellen und den Beleg dafür bieten, dass hier eine Band am Start ist, die melodisch einiges auf dem Kasten hat. Damit diese Tatsache der Hörerschaft auch auf keinen Fall verborgen bleibt wurde die CD von Michael Patterson produziert der auch schon mit genrefremden Musikern wie P.Diddy, Notorious B.I.G. oder Beck gearbeitet hat und bei American Eyes dafür sorgt, dass alles schön poppig klingt und sicherlich ein größeres Publikum ansprechen wird. Etwas rockigere Songs mit einer ordentlichen Portion 80ies Pop abzurunden ist gerade in letzter Zeit sicherlich keine innovative Höchstleistung, American Eyes platzieren sich jedoch sicherlich im oberen Teil einer stetig wachsenden Liga ähnlicher Kapellen. Bleibt abzuwarten was bei der für Mitte 2006 geplanten Albumproduktion herumkommt.

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media