Plattenkritik

Anima - The Daily Grind

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.08.2008
Datum Review: 27.08.2008

Anima - The Daily Grind

 

Mit ANIMA schickt sich die nächste ostdeutsche Band an mit lustigem Dialekt und brachialen Songs die Clubs der Republik zu erobern. "The Daily Grind" ist der Titel des Metal Blade-Debüts und trotz der Tatsache das nur 9 Songs dargeboten werden, lässt die Band einiges an Klasse aufblitzen!

Musikalisch bewegt man sich gekonnt im Fahrwasser von angesagten Kapellen wie The Black Dahlia Murder oder Job For A Cowboy und sorgt neben druckvollen Doublebass-Attacken und fiesen, durchaus an At The Gates und auch Carcass erinnernden Gitarren-Melodien, für eine düstere, ja fast schon agressive Atmosphäre. Der positive Gesameindruck wird ein wenig durch die zu vorhersehbaren Breakdowns, wie auch den wenig variablen Keif/Growl-Vocals, getrübt. Doch in Anbetracht des noch jungen Alters und einiger sehr starken Songs kann man aus Sicht von Metal Blade durchaus von einer Investition in die Zukunft sprechen. Man darf gespannt sein wie die Band ihr technisches Können auf der Bühne in diesem Herbst mit Neaera und Aborted umsetzt.

Tracklist:

1. Behind The Mask
2. There Is Something Vicious
3. Sitting In The Wardrobe
4. The Daily Grind
5. Dismemberedq
6. A Wrong Person To Trust In
7. The Interference
8. Isolated
9. Ravaged By Diseasea

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-