Plattenkritik

Anti-Flag - For Blood And Empire

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 08.03.2006

Anti-Flag - For Blood And Empire

 

Kaum eine Politpunk Band versteht es derart ihre Message kontinuierlich unters Volk zu bringen wie die Jungs von ANTI-FLAG. Ihr letztes Album "Terror State" widmete sich ganz dem Treiben von Gorge W. Bush und im Rahmen ihres Engagements erreichten Sie alleine während der Warped Tour 04 die Registrierung von mehr als 10.000 Wählern. Anno 2006 folgt das erste Album nach der Wiederwahl von Bush mit dem Namen "For Blood And Empire" auf dem Major RCA und bereits im Vorfeld gab es einige Diskussionen ob des möglichen Sell-Outs von ANTI-FLAG.

Wer jetzt befürchtet Justin Sane, Pat Thetic und Konsorten hätten ihren Biss verloren, der irrt sich gewaltig. Natürlich ist es ein gewagter Schritt für eine derart aktivistische Band wie ANTI-FLAG sich in die Fänge des Majors zu begeben aber "For Blood And Empire" wird sämtliche Zweifler läutern und stellt sicherlich eines der konstantesten Alben der Jungs in ihrer Bandgeschichte dar. Auch beim aktuellen Album machen sich ANTI-FLAG ausdrücklich für Organisationen wie Military Free Zone und Underground Action Alliance stark. Ob nun die jährlichen Ausgaben für Waffen beim grandiosen halb-akustischen "1 Trillion Dollar$", oder die bereits für sich sprechenden Songtitel wie "The W.T.O. Kills Farmers" oder "Depleted Uranium Is A War Crime" stets befassen sich ANTI-FLAG mit aktuellen und brisanten Themen ohne dabei ihren Wortwitz zu verlieren. Natürlich sind auch die Songs auf "For Blood And Empire" nicht ausgespochen komplex und anspruchsvoll, ANTI-FLAG stehen nach wie vor für eingängige Kracher mit viel Melodien zum mitsingen, und das ist auch gut so. Die Songs zeigen sich durchaus variabel, mal verdammt temporeich, dann wieder mit einem groovenden Raggaetouch oder Akustikparts ohne jemals an Energie oder Überzeugungskraft einzubüßen. ANTI-FLAG haben auch bei ihrem aktuellen Album darauf bestanden, dass die Produktion entsprechend ihren Vorstellungen stattfindet, holten sich jedoch diesmal Rick Rubin Protégé Dave Schiffman (SYSTEM OF A DOWN, THRICE, RED HOT CHILI PEPPERS, AUDIOSLAVE) als Co-produzent mit ins Boot. Die Produktion ist zwar ein Stück glatter als man es gewohnt ist, komischer Weise erweisen sich die Songs dafür als umso beständiger in Bezug auf ihre Rotationsfrequenz. Selbst nach zigmaligem Durchhören der Scheibe nutzen sich die Songs nicht ab und bleiben stets interessant. Ihr seht schon, ich bin ziemlich begeistert von "For Blood And Empire". ANTI-FLAG haben mit ihren letzten beiden Fat Wreck Releases weltweit mehr als 300.000 Einheiten verkauft, nun haben sie die Gelegenheit wesentlich mehr Leute mit ihrer Botschaft zu erreichen und ich prophezeie einfach mal, dass ihnen das locker gelingt.

Release: 17.03.2006

Tracks
1.I’d Tell You But...
2.The Press Corpse
3.Exodus
4.The Project For A New American Century
5.Hymn For The Dead
6.This Is The End (For You My Friend)
7.One Trillion Dollars
8.State Funeral
9.Confessions Of An Economic Hit Man
10.War Sucks, Let’s Party!
11.The W.T.O. Kills Farmers
12.Cities Burn
13.Depleted Uranium Is A War Crime

Alte Kommentare

von freddy 31.03.2006 08:38

finde die platte erstaunlich gut..AF bleiben die besten polit punks around und das trotz major label

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media