Plattenkritik

Antillectual - Perspectives & Objectives

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.08.2013
Datum Review: 26.08.2013

Antillectual - Perspectives & Objectives

 

Sollen Daniel Brühl und Stipe Erceg sich doch beschweren und die fetten Jahre in Empörung und Revolte begraben – für ANTILLECTUAL aus Nimwegen könnte der bandeigene Kalender (abseits der persönlichen Einschnitte) derzeit kaum ansprechender gestaltet sein. Gute sechs Autostunden von der Hauptstadt entfernt hat sich das Trio sein eigenes Wohnzimmer aus Punkrock, gewissenhafter Attitüde und Selbstverwirklichung geschaffen. „Perspectives & Objectives“ weiß, wie der Anstrich zu klingen hat.

Glen, Willem und Riekus sind sich einig: trockenen Skatepunk als flaches Pendant zum Biertrinken und einem verantwortungslosen Heranwachsen zocken reicht nicht mehr aus. Zu vieles in der Welt stinkt so gewaltig, dass es sich nicht unter den Teppich eines Songs kehren lässt. Auf dem vierten Album klingen ANTILLECTUAL daher, als hätten sie noch mehr PROPAGANDHI gehört - und verstanden. „Soundtrack“ oder „Work Horses Vs. Show Ponies“ sind ebenso vertrackt wie zugängig und suhlen sich zugleich im eigenen Groove. Für „Perspectives & Objectives“ darf nicht bloß „reif“ als vorschnelles Prädikat missbraucht werden. Die zehn Songs überlassen ihren Wurzeln stolz die Fahne im Wind.
„Welcome To Le Jungle“ würdigt das mit metallischen 90er-Riffs, „With Gaga On Our Side“ hingegen nachdenklich und in sich gekehrter.

ANTILLECTUAL lassen clever platzierte Streicherarrangements ebenso unpeinlich wirken wie sich Zeilen á la „When Was The Last Time You Did Something For The First Time / We´ll Only Regret Things We Didn´t Do“ lautstark in alle Himmelrichtungen pusten lassen sollten. Sexismus, Religion, persönliche Alltagskämpfe - „Perspectives & Objectives“ streckt genügend helfende Hände aus und ist nicht nur musikalisch detailverliebt und stichhaltig ertüftelt. Wieso Staat und Nationalität? ANTILLECTUAL wissen keine neunmalklugen Antworten sondern liefern Standpunkte, die sie anspruchsvoll und catchy „Mother Inferior“ betiteln und ihren Platz im internationalen Politcore-Wanderzirkus somit einmal mehr sichern.
Dabei erinnert „Perspectives & Objectives“ an den netten Nachbarsjungen, den man gerne trifft um sich (im Alter) Erlebtes wie Erträumtes anzuhören. Ob verwundbar bei „Books“ oder in der allerersten Reihe beim „Soundtrack“ – ANTILLECTUAL rücken ein wichtiges Stück weiter auf in die richtige Richtung. Jede und jeder sind dazu nicht bloß herzlich eingeladen, sondern ausdrücklich erwünscht. Oder wie man in Nimwegen sagt: Less „No“ – More „Yeah!“

Trackliste:

01. Soundtrack
02. Welcome To Le Jungle
03. With Gaga On Our Side
04. Work Horses Vs Show Ponies
05. Pink Print
06. To All Members Of Parliament
07. Future History
08. Bullies
09. Mother Inferior
10. Books

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media