Plattenkritik

Antropomorphia - Evangelivm Nekromantia

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.10.2012
Datum Review: 07.11.2012

Antropomorphia - Evangelivm Nekromantia

 

Die Geschichte von ANTROPOMORPHIA ist lang und begann im Jahre 1989. Richtig interessant wurde sie aber erst vor gut drei Jahre. Da reformierte sich das Trio aus Tilburg wieder, nach dem man sich 1999 trennte. Als man zum Wiederbeginn dann aber ein Album für die Tonne schrieb, erblickt ihr nun neues Album "Evangelivm Nekromantia" das Licht und auch den Schatten der Düsterwelt.

"Evangelivm Nekromantia" ist ein Album, welches sich textlich mit Themen wie Nekrophilie, Mord, Totenbeschwörung und nekrolesbische Fleischeslust befasst. Glücklicherweise bergen diese Textähnlichkeiten aber keinerlei musikalische Parallelen zu Bands wie CRADLE OF FILTH oder andere „Nekromantiker“.
ANTROPOMORPHIA spielen sich eher durch den Death Metal alter Schule und kombinieren diesen mit einem gewaltigen Groove. So klingt das Ganze nach einem Gemisch aus alten BLOODBATH und wuchtigen BOLT THROWER-Walzen. Technisch, wie auch kompositorisch wissen die Niederländer genau was zu tun ist, um den Hass ihres Death Metal brachial in Szene zu setzen. Die Songs besitzen das nötige Maß an Abwechslung und werden nicht nur stumpf und einfallslos durch die Zeit geprügelt.
Aus dieser Sicht erfüllt "Evangelivm Nekromantia" sicherlich die Aufgaben einer soliden Todesbleischeibe. Für mehr taugt diese vertonte Rückkehr jedoch nicht. Dafür setzt das Album einfach zu marginale Akzente, um sich aus der unüberschaubaren Masse an Death Metal Bands hervor zu heben. Viel zu oft bedienen sich die Niederländer an den typischen Phrasen diverser Vorredner und zeigen sich selten innovativ motiviert.
Ob der Weg zur sicheren Beute nun aber das erklärte Ziel von ANTROPOMORPHIA war, sei zu bezweifeln. Für einen angemessenen Wiedereinstieg in die Szene sollte es dennoch ausreichen.

Trackliste:
01. Intro
02. Nekrophilian Mass
03. The Mourned and the Macabre
04. Debauchery in Putrefaction
05. Anointment by Sin
06. Fleisch
07. Impure Desecration
08. Psuchagogia
09. Nekrosophia
10. Evangelivm Nekromantia

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media