Plattenkritik

Apiary - Lost In Focus

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.05.2006
Datum Review: 15.05.2006

Apiary - Lost In Focus

 

Da hat Metal Blade mal wieder ein glückliches Händchen im Signen von Bands bewiesen, auch wenn es mir schwer fällt den Stil von Apiary einzuordnen. Ist das nun Noise-Core, Jazz-Core, Chaos-Core…? Was sollen eigentlich diese ganzen Namen, ist ja furchtbar!

Du magst Dillinger Escape Plan, Fall Of Troy und Converge? Dann kauf dir „Lost In Focus“, denn der Arbeitstitel enthält viel Wahrheit. Wie für diese Musikart wohl typisch versucht man jedes Riff, das man jemals spielen konnte in nur 1:45 Minuten zu packen und ich verlor dabei schon mal den Focus. Doch die Herren von der South Bay, Kalifornien machen ihr Ding wirklich gut und dürften es ohne weiteres schaffen die Fans, neue wie alte, zu überzeugen. „Forced to breathe“ gefällt mir persönlich am besten. Apiary machen nun nichts, was die Welt noch nicht gehört hätte, aber sie machen es wirklich gut und nach dem Hören hat man definitiv Lust, seiner Exfreundin aufzulauern und sie lebendig zu begraben.

Tracks:
01 Pain Is The Reason
02 Descent
03 Extract
04 Omnipresence
05 Intervention
06 Bliss In Vain
07 Forced To Breath
08 Lustrum
09 Peril´s Divinity
10 Solidified Foundation
11 Fading Imprint
12 These Walls Are Permanent
13 Finding A Way Back

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media