Plattenkritik

Arckanum - Helvítismyrkr

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.09.2011
Datum Review: 12.09.2011

Arckanum - Helvítismyrkr

 

Mit "Helvítismyrkr" erreicht das bereits sechste Album von ARCKANUM das verdunkelte Licht der Erde. In den Untiefen Schwedens bereits seit 1992 aktiv, erwartet den Hörer auch auf dem neuen Output ein gewohnt düsteres und misanthropisches Bild.

Die Band um Gründer „Shamaatae“ überbringt auf neun Tracks hingebungsvoll auf das Simpelste reduzierten BLACK METAL in alter DARKTHRONE Tradition. An vorderste Stelle stehen neben den markanten und angepissten Growls, die rauen und meldodiegetragenen Gitarren und das typische, blastlastige und hektische Drumming. Verpackt in altschwedischen Texten, werfen ARCKANUM eher Schatten als Licht. Sie erschaffen in jedem ihrer Tracks mühelos eine unangenehme, zähe Atmosphäre und vertonen diese in Perfektion. Die rohe Produktion unterstreicht das schwerverdauliche Gesamtbild dieser äu­ßerst extremen Platte.

Alles in allem absolut authentisch, aber keinesfalls lebensbejahend.

Tracklisting
1. Helvitt
2. Myrkrin Vinna Hefnt
3. Ór Djúpum
4. In Svarta
5. Nifldreki
6. Svartr ok Þursligr
7. Þrúðgelmis Hlaut
8. Sísoltinn
9. Outro

Alte Kommentare

von Anonymous 16.09.2011 11:58

Nettes Teil, ommt aber nicht an alte Sachen ran.

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media