Plattenkritik

Arctic Monkeys - Whatever People Say I Am, That\'s What I\'m Not

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 23.01.2006

Arctic Monkeys - Whatever People Say I Am, That\'s What I\'m Not

 

Diese kleinen ungehobelten Rotznasen...Schon der Erfolg der ersten offiziellen Ep bzw. des ersten Smashers „I Bet You Look Good On The Dancefloor“ sorgte für ernsthafte Furore und schon handelte man die Arctic als den Nachfolger von Maximo Park und Konsorten. Die Insel rockt eben doch ab und zu mal und die blutjungen Jungs hier gingen kürzester Zeit von null auf hundert. Jetzt muss man sich jedoch beweisen, denn nach dem ersten Hit muss der nächste folgen um später nicht als Eintagsfliege in die Geschichte einzugehen. Und ja: Das gelingt den Jungsprossen spielend und so legen sie mit „Whatever People Say I Am, That's What I'm Not“ einen Longplayer vor der von vorne bis hinten überzeugend ist. 13 mal bester Rock´n Roll von der Insel, der sich nahtlos in eine Liga mit Art Brut, Frank Ferdinand und all den anderen Konsorten, deren Namen zu nennen mich langweilt, reiht. Die Arctic Monkeys als Plagiat abzustempeln wäre jedoch nicht fair, denn der Sound ist immer noch spürbar naiv, und man merkt schon, dass er aus der Feder von Typen kommt, die grade das zwanzigste Lebensjahr beendet haben. Dadurch hat das Album einen sehr punkigen Unterton bekommen und ich wette im Proberaum der Band hängt auch das ein oder andere Sex Pistols Poster. Die neue Single „When The Sun Goes Down“ rotiert ja bereits überall auf Mtviva und gibt dem geneigten Hörer einen ersten Eindruck, der auf der kompletten Laufzeit des Albums aber mit Leichtigkeit übertroffen wird und noch so einige Überraschungen in sich bürgt. Für mich sind die Arctic Monkeys eine der wenigen Lichtgestalten der aktuellen britischen Musikszene, in der es vor lauter Langeweile und Fäule nur so wimmelt. Da kommen die Monkeys also grad recht um das Feld mal von hinten aufzuräumen und einen riesen Haufen Frische in die Szene zu werfen. Für Britpopper, die Britpop leid sind!

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media