Plattenkritik

Arms To Amen - Nova

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.07.2011
Datum Review: 15.02.2012

Arms To Amen - Nova

 

Der Name Friedrich Weber sollte jetzt nicht unbedingt große Erinnerungen hervorrufen, wenn man nun aber diesen Namen mit Bands wie DEADSOIL oder SINCE THE DAY in den Zusammenhang bringt, sollte es schon bei dem einen oder anderen „Klick!“ machen. Dort war der Gute nämlich jahrelang als Frontmann, beziehungsweise als Gitarrist aktiv und hat die METALCORE Szene äußerst erfolgreich unterhalten.

Nun kehrt er mit einer neuen Band namens ARMS TO AMEN zurück und liefert mit der ersten selbstveröffentlichten EP ein wirklich hörenswertes Lebenszeichen ab. Zusammen mit zwei ex. Mitgliedern der Metalkombo SENCIROW wurde ARMS TO AMEN im Jahre 2009 ins Leben gerufen.
Musikalisch hat das Ganze im Grunde nichts mehr mit der Vergangenheit Webers zu tun. Vielmehr widmet man sich einer Mischung aus MODERN METAL und einen Schuss ALT ROCK, ohne dabei jedoch auf künstliche Soundfrickeleien zu setzen. Was sich die Band auf ihrem ersten Output zusammenspielt klingt sehr routiniert und zeugt von einer spielerischen Reife. Das Ganze klingt ehrlich, frisch und weist einige gitarrentechnische Raffinessen auf. Dazu muss man sagen, dass die Stimme Webers dem Ganzen wirklich gut zu Gesicht steht und schon fast an eine an moderne Variante von Nick Holmes (PARADISE LOST) erinnert.
Alles in Allem ein wirklich interessantes, erstes Lebenszeichen einer deutschen Band, von der man hoffentlich bald ein komplettes Album zu hören bekommt.

Tracklist
1. Love Dies
2. Fallout World
3. Never Surrender
4. Suicidal Day
5. N.O.V.A.

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media