Plattenkritik

Army Of Robots - Secret To Everybody

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.06.2007
Datum Review: 30.04.2007

Army Of Robots - Secret To Everybody

 

Aus Arizona kommt die Armee der Robotter, die uns mit ihren reduzierten Elektronikklängen und ihrem Rock’n’Roll Verständnis musikalisch erobern möchte. Was als musikalischer Alleingang von Lawrence Hearn anno 1999 die ersten Gehversuche wagte hat sich nun zu einem fünfköpfigen Ensemble gemausert, welches geschickt in den verschiedenen Schubladen des Rocks und des New Waves kramt und sie nach eigenen Vorstellungen kombiniert. Das vorliegende Resultat hört auf den Namen "Secret To Everybody", wurde bereits im Februar 2005 erstmals veröffentlicht und klingt dennoch alles andere als eingestaubt.

Obwohl sich der Sound auf "Secret To Everybody" äußerst viele musikalischen Einflüsse verarbeitet und recht schwierig zu klassifizieren ist, bleibt natürlich der elektronische Aspekt omnipräsent. Mal sehr dezent, mal absolut dominant zieht er sich durch die musikalischen Windungen des Albums. Von poppigem Charme bei "The Honesty of Fear" bis zur Rockkeule bei "Friends Remain" kommt zumeist im Midtempo keine Langeweile auf. Gelegentlich fühle ich mich sogar an den guten REGGIE AND THE FULL EFFECT erinnert, obwohl dieser weitaus dynamischer und aggressiver ans Werk geht. Freunde elektroverseuchten Poprocks werden ihre wahre Freude an ARMY OF ROBOTS haben, ansonsten darf man sich schon bald auf ein neues Album freuen, denn ARMY OF ROBOTS arbeiten bereits fleißig an einem neuen Album.

Tracks:
1 Too Close
2 Friends Remain
3 The Heaviest Cure
4 Backstage Eyes
5 Searchlights
6 Gold Star
7 Last Thoughts Hopeful
8 Nine Lines
9 The Honesty of Fear
10 Let Go
11 Don't look down

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media