Plattenkritik

As I Lay Dying - An Ocean Between Us

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.08.2007
Datum Review: 17.08.2007

As I Lay Dying - An Ocean Between Us

 

Christlicher Metalcore anno 2007, AS I LAY DYING sind mit "An Ocean Between Us" durch die Flut gegangen und machen abgeklärt vor, wie sich eine moderne Metalplatte anzuhören hat. Man hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass dies AS I LAY DYING's wohl fokussiertestes Album der Bandgeschichte sei und soviel vorweg, ich bin wirklich überzeugt. Ebenso gab es einige Spekulationen über einen Stilwechsel und den verhäuften Gebrauch von Trash-Elementen, den man auch im ersten Vorab-Track "Within Destruction" deutlich hören konnte. Dieser konnte mich allerdings überhaupt nicht überzeugen und umso gespannter war ich, als ich die beiden anderen Songs hörte, welche mich wieder in die Altmeister vertrauen ließ.

Mit dem instrumentalen Opener "Seperation" schicken sie den Zuhörer auf eine verträumte Reise, bevor man vom ersten Hit "Nothing Left" wachgerüttelt wird. Schnelles Riffing, eine kontinuirlich hämmernde Bassdrum sowie aggressive Vocals donnern in den Ohren. Der nach dem Album benannte Track "An Ocean Between Us" weist viele Elemente des alten Albums auf, welche aber mit Hilfe vom Produzenten ihrer Wahl, Adam Dutkiewicz (PARKWAY DRIVE, KILLSWITCH ENGAGE, UNDEROATH), gekonnt umgesetzt worden sind. Lediglich die cleanen Vocals fallen für meinen Geschmack nicht ganz so intensiv wie auf dem Vorgänger aus, haben dennoch genug Substanz um sich gegen die sehr dominanten Shouts von Tim Lambesis durchzusetzen. Mit dem nachfolgenden Track "Within Destructon" hat man wohl den schwächsten Track von "An Ocean Between Us" vorab ins Rennen geschickt, er will einfach nicht so zünden wie vorgesehen. Mit "Forsaken" folgt dennoch erneut ein echter Ohrwurmgarant, welcher trotz extremer Länge sich in den Ohren des Zuhörers festsetzt. Die Songs "Comfort Betrayes" und "Bury Us All" fallen beide rabiat aus, aber in keinster Weise stumpf. Man setzt sehr viel mehr auf Atmosphäre anstatt auf blinde Brutalität, welche den Songs den perfekten Raum gibt sich zu entfalten. Wie zum Beispiel im Überhit "I Never Wanted", dieser hat wirklich das Potenzial zu AS I LAY DYING's neuem Vorzeigesong zu wachsen. Viele tolle Moment haben auch die Songs "The Sound Of Truth" und "Wrath Upon Ourselves". Letzterer wird durch "Departed", einem verspielten Gitarreninterlude eingeleitet. "This Is Who We Are" schließt "An Ocean Between Us" grandios ab und macht fest, dass jenes Album wohl ein weiterer erfolgreicher Schritt in der Karriere von AS I LAY DYING ist. Abzüge sind musikalisch nur wenige zu verzeichnen, lediglich "Within Destruction" fällt wohl aus der Reihe. Die anderen Songs bieten wirklich ein breites Spektrum an Melodien, tollen Soli, Gesangsparts und erstklassigem Drumming. Ob sie jemals nochmal an "Frail Words Collapse" rankommen werden steht wohl in den Sternen, eines ist aber jetzt schon sicher: AS I LAY DYING haben ihren Weg gemacht und trotzen mit einem wahren Monster des modernen Metalcores der ständig wachsenden Konkurrenz mit Bravour.

Tracklist:

01. Separation
02. Nothing Left
03. An Ocean Between Us
04. Within Destruction
05. Forsaken
06. Comfort Betrays
07. I Never Wanted
08. Bury Us All
09. The Sound of Truth
10. Departed
11. Wrath Upon Ourselves
12. This is Who We Are

Alte Kommentare

von FKK 17.08.2007 20:26

Ich kann es kaum erwarten...

von Jaysus 17.08.2007 20:38

Für mich eines der besten Alben in diesem Jahr. Freu mich auf die Tour nächsten Monat wenn sie die neuen Songs Live spielen das wird der Hammer ! (departed hätten die sich allerdings sparen können) 9/10

von metalfan 17.08.2007 20:57

schöner review. ich bewerte das album jetzt einfach ma nach dem album stream, da ich denke genau so wirds erscheinen. 9/10

von mikefize 17.08.2007 23:50

Ich find das Album eher durchschnittlich ... ich mochte an AILD vor allem die Rohheit ... ich finde das hat die Band ausgemacht, allerdings war schon auf der Shadows... der Trend zu erkennen, der immer weiter in Richtung glattgebügeltem, überproduziertem Haircore ging. Wirklich schade, denn bei Songs wie Nothing's Left zeigen sie, dass sies noch können ;-/ Trotzdem kein schlechtes Album 7/10

von affen! 18.08.2007 00:56

gutes album! der cleangesang ist schön abwechslungsreich, und noch immer genug druck im sound. die vorgängeralben konnten aber trotzdem mehr! 7/10!

von seam 18.08.2007 03:52

ich vermisse ebenfalls das raue und rohe material im ersten durchlauf lies sich für mich oft nicht sofort erkennen dass es aild sind erkennen und das is schon echt sehr schade. mal sehen vielleicht wirds nach ein paar mal hören besser. trotzdem für mich nach der schon im letzten album zu erkennenden tendenzen ein weiterer schritt in richtung des sounds den eh alle spielen. 7/10

von Lukas 18.08.2007 05:15

kann was aber die fwc kann einfach am meisten... also wie alle anderen 7/10

von MUnkvayne 18.08.2007 11:20

gestern zum ersten und einzigen mal gehört und sofort begeistert! nachem ersten eindruck 9/10! mal sehn wie´s in den nächsten wochen ausschaut!

von man... 18.08.2007 13:50

...ist echt ne gute Platte geworden und viel stärker als der Vorgänger. Nur der cleane Gesang könnte bissel mehr Eier haben, wenn man das so sagen darf. 8/10

von FKK 18.08.2007 17:43

der Drumsound geht mehr zur FWC und das ist so richtig geil. Viel geiler als der Vorgänger. Wenn jetzt noch die PWD abgeht, ist das Jahr ein gutes gewesen.....

von niffi 18.08.2007 18:45

hab echt mehr von dem teil erwartet, kann mich da auch nur mikefize anschließen, guter durchschnitt...

von Andy 18.08.2007 23:29

Gutes Album, way better als die "Shadows...". zwischen 8 und 9/10

von Steffen 19.08.2007 10:35

sehr gutes album!!!! um längen besser als shadows!!!! viel schnellere songs und thrashiger!!!! gefällt sehr gut!!!! 9/10

von KoRnflake 19.08.2007 15:01

Joa,nett schlecht das Album! Aber wie gesagt vermiss ich auch dieses Rohe wie bei "Distance Is Darkness" von FWC z.b. aber trotzdem nich schlecht! 7/10

von nima 19.08.2007 18:24

ccoool. 8/10

von Ashcore 19.08.2007 18:34

Tönt sehr verheissungsvoll, bin gespannt.

von Nevan 19.08.2007 18:41

Sehr gutes Album! Aber es kommt natürlich nicht an FWC ran! Der cleane Gesang gefällt mir nicht so aber ansonsten geiles Brett! 8/10

von ratatoesk 20.08.2007 10:00

"und den verhäuften Gebrauch von Trash-Elementen" Es heisst immer noch Thrash. ;)

von Shit 20.08.2007 11:27

Gutes Album 7/10

von Pine 20.08.2007 12:15

Nevan sagt: "Der cleane Gesang gefällt mir nicht so aber ansonsten geiles Brett!" So leichthin kann ich diese Parts beim Hören leider nicht abschütteln: Nichts gegen melodiösen Gesang, wenn er den Druck übernimmt oder gegendrückt, aber die sehr poppig ausgefallenen Vokals im Titeltrack und in Forsaken beispielsweise machen in meinen Ohren aus der ringsum sehr spannend aufgebauten aggressiven Stimmung zweierlei: Das, was ein lauter Pups aus einer leidenschaftlichen Liebeszene macht und das, was ein verrutschter Wattebauschbart aus einem Weihnachstmann macht. Erstens also etwas Albernes, zweitens also etwas Unglaubwürdiges. Stellenweise ist das Gesinge so fein säuberlich herausgezwitschert, dass ich mich unwillkürlich an die Seifigkeit von 'Funeral for a Friend' erinnert fühlte - um es mal positiv auszudrücken. Fazit (des ersten Durchhörens): Eine Kiste mit viel schönem Spielzeug, von dem aber leider einiges honigverklebt und damit unbrauchbar erscheint... "Das ist ja, als ob meine neue Roger Whittaker Platte plötzlich durch wüst eingeflochtene Growls seine ganze Eierkuchenhaftigkeit verlöre", wird mir grad von hinten zugebrüllt. "Ja Omma, is ja richtig Omma."

von hooray 20.08.2007 19:35

als ich zum ersten mal within destruction hörte, war ich enttäuscht... wo war die amtmosphärische metalcore vorzeigeband geblieben, die ich kenne? nichtsdestotrotz war ich gespannt auf den rest albums, da ich überzeugt war, das das nich alles gewesen sein konnte, denn eine platte im trash stil erwartete ich von as i lay dying nicht, dafür sind sie zu eingefleischt! nach öftmaligem anhören des gesamten longplayers "an ocean between us", bereue ich die vorbestellung keineswegs, es ist zwar "anders", als ich es gewohnt bin, aber niemals eintönig geschweige denn abgedroschen! der wechsel zwischen trash und old school elementen, die die struktur des albums ausmachen, lassen die gesamte cd interessanter und unberechenbarer erscheinen. obwohl es atmosphärisch gesehen nie an frail words collapse reichen wird, was für immer mein all-time-favourite ist. trotz alle dem: thumbs up!

von @hooray 20.08.2007 20:30

es heißt THRASH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ;-) Wobei ich zugeben muss, dass ich mich des öfteren schon gefragt habe, warum es Thrash heißt. Oft genug würde auch Trash passen :-))

von Shit 23.08.2007 12:13

auch nach mehrmaligen Hören der Platte, komme ich zu dem Entschluss: Nett, aber irgendwie habe ich mehr erwartet. Mir fehlen Songs des Kalibers "The Darkest Nights" und "Confined". Alles in allem ein nettes Album 7/10

von Ollo 23.08.2007 13:45

Der band sind die guten melodien ausgegangen also werden jetzt die kurzen und einfachen thrash-stückchen rausgeholt. Bury Us All oder Without Destruction oder Comfort Betrays... alles langweilig. AILD ham doch nich ernsthaft gedacht, dass metalcore mit Thrash und Breakdowns was neues is... SIe sollten lieber melodisches Zeug schreiben, so wie "Truth of my Perceptions", "Losing Sight", "The Beginning"... das war deren Ding, da hamse mir gefallen.

von basti 24.08.2007 08:25

find das album schön und gut aber is nich der kracher...die clean vocals sind nach meinem geschmack zu lahm und auch die führung einiger refrains sind net so gelungen! und überhaupt könnte man auf alles "within destruction" shouten! trotzdem hab ich aild lieb! @pine guter comment, hat mich unterhalten @ollo ja deiner is auch ganz prima

von burni 24.08.2007 10:51

@ ollo: "repeating yesterday" nich zu vergessen :)

von FKK 25.08.2007 21:53

der Cleangesang erinnert mich an....Ill Nino

von Ashcore 26.08.2007 12:59

@FKK: hat was. Hörs gerade zum ersten Mal, schon mal sehr netter Eindruck.

von Pete / www.taketherisk.net 26.08.2007 13:18

Erster Eindruck: weder komplett überragend, noch entäuschend. Ein paar Songs sind gleich nach dem ersten Durchlauf hängen geblieben - ein gutes Zeichen.

von Paul 26.08.2007 13:39

Meiner Meinung nach ein gutes Album. Die Produktion ist für mich etwas zu steril ausgafallen. Schlagzeug und Gitarren hätten vom Sound ruhig etwas mehr Livecharakter bekommen können. Ich geb 8 Skulls.

von Metzgore 26.08.2007 14:54

Cooles Album. Viel härter und immer weiter entfernt vom hundsgewöhnlichen Metalcore-Einheitsbrei. Die Band wird definitiv mit jedem Album stärker. Produktion hat schon Eier und der klare Gesang hat mich vor allem bei "I Never Wanted" und bei "Wrath Upon Ourselves" überzeugt. Der Refrain von "Wrath Upon Ourselves" erinnert mich irgendwie an Fear Factory zu Demanufacture Zeiten... . Eigentlich müsst ich 8,5 geben aber ich muss mich dann wohl für 9 entscheiden weil mir 8 definitv zu wenig sind. Spitzen-Album, weiter so!

von @Metzgore 26.08.2007 15:01

die cleanvocals auf sas waren aber eindeutig besser und intensiver. sie haben sich perfekt ins gesamtbild des songs eingefügt, ohne an härte zu verlieren.

von KUH 26.08.2007 15:06

ich find das album überhaupt nicht härter als die vorgänger, eher eingängiger. dennoch ein super album!

von Metzgore 26.08.2007 16:31

Geht aber schon gut ab. Ich mein Blastbeats gabs glaub ich vorher noch nicht bei As I Lay Dying. Höre bei "Within Destruction". Außerdem find ich dass sich manche Parts auf dem Album anhören wie Devildriver. Bis der Gesang einsetzt vor allem der Anfang vom Titeltrack.

von gw 27.08.2007 22:12

einfach nur überbewertet... am anfang war das album noch ganz nett, aber sie wird auch schnell wieder langweilig.

von Ollo 28.08.2007 13:53

@Metzgore: der anfang von Lied 1, oder lied 1 komplett is ja wohl eher ein Chimaira-klau. Es wird allmählich langweilig im modernen Metalbereich, wenn keine Band es schafft etwas neues zu machen. Wo ist das hier denn bitte weg vom Einheitsbrei, es wurden lediglich die Zutaten neu gemischt, ich frage mich wieso AILD, wenn sie bei "The Sound Of Truth" doch so viel Können beweisen, sie bei songs wie "Comfort Betrays" wiederum so eintöig und relativ anspruchslos vorgehen... Thrash mit core haben andere schon 1000 mal gemacht, siehe eben z.B. Chimaira, Raunchy, Trivium (anfangs) usw usw usw aild hatten mit sas aber eindeutig das beste melodic death der nwoahm album seines jahres rausgebracht. schade, 1-2 songs sind noch ok, rest uninteressant und austauschbar, 3p

von doggydog 28.08.2007 14:28

super platte, aber ich ahne schlimmes, und zwar aus kommerzieller hinsicht. schade aber trotzdem hammer

von FKK 28.08.2007 14:50

@doggydog: Meinst du, dass sie untergehen oder zu erfolgreich werden? @Ollo: Ich finde nicht sas, sondern fwc ist eines der Überalben der NWOAHM. sas finde ich schlechter als das neue, aber das ist auch nicht so der große Wurf geworden

von MUnkvayne 28.08.2007 22:06

krasse sache ey! USA! 8 AS I LAY DYING METAL BLADE 39,488 -- AN OCEAN BETWEEN US

von PrediX24 02.09.2007 12:35

hmm naja... mir fehlt einfach der groove im Gegensatz zum Vorgänger. Für SO eine Große Band wie As I lay dying hät ich mir mehr erhofft. ICh finde dass kein einziger Song irgendwie Confined oder Through Struggle übertrifft... es ist technischer, ja, aber sonst... und weil oben grad was von geklaut angesprochen wurde... vergleicht doch mal den Anfang von I never Wanted und "CHange" von Deftones ;)

von 65u8 02.09.2007 14:36

owned

von MUnkvayne 06.09.2007 18:14

#24 in schland! o.O

von Luke // Allschools 06.09.2007 18:19

Wo haste die Angaben so genau her? ;) Gibt's da ne Page? Auch mit den Verkaufszahlen, wäre nett!

von MUnkvayne 06.09.2007 19:19

für deutschland gibts gewöhnlich keine verkaufszahlen! q: is blabbermouth oder rockhard. jenachdem wo man will! ausn usa kriegt man zahlen und positionen aus bestimmten foren oder halt blabbermouth. is innen usa inner zweiten woche auf 39 mit 17,400! ;)

von NNN 06.09.2007 20:15

AILD haben in Dtld. 3.000 CDs in der ersten Woche verkauft. Neaera sind auf #65 gechartet mit ca. 1.500 verlauften CDs. Ich würd mal sagen der Musikmarkt ist echt im Arsch...

von Xeron09 06.09.2007 20:43

Das liegt u.a. daran weil die meisten "Fans" sich das Album gerne mal ziehen und es dann nicht nachkaufen. In Deutschland ist das eh sehr groß geworden mit dem runterladen. In meinem Bekanntenkreis ist das leider so...Ich kauf mir die cds und irgendwann werden die immer teurer wegen den ganzen downloads. Bald kostet 1 cd 20euro o_O

von MUnkvayne 06.09.2007 20:52

3,000 is verdammt gut für schland. majesty sind z.b. mal mit 217 auf 100 eingestiegen! aber wo hast du die zahlen her? für deutschland kriegt man die ja net so einfach!^^ außerdem kommts ja nu aufn umsatz an. und da beide ja ne aufwendige und teure special edition haben kommt das schon hin! ;)

von BuyCDs 10.09.2007 01:15

@NNN: Wenns die erste Woche 3.000 waren wieviele sinds denn dann inzwischen nach der zweiten?! Gibts da ne Seite zum Nachlesen?

von Sterk 10.09.2007 19:28

ja das würde mich auch mal interessieren wo er die genauen zahlen her hat!?!?

von Ollo 11.09.2007 10:15

hha beim anfang von "I never wanted" musst ich auch direkt an deftones denken, stimmt.

von MUnkvayne 13.09.2007 19:15

update: schland nu 79! usa 50 mit insg. 68,745 verkauften einheiten nach 3 wochen.;)

von Luke // Allschools 13.09.2007 19:57

So gut ist das nicht oder? Underoath sind doch auf Platz 2 in der ersten Woche gewesen...

von MUnkvayne 13.09.2007 21:06

willste underoath mit aild vergleichen!? ;) naja, underoath haben schon immer mehr vertickt als aild. die frail words collapse steht bei ca 210,000 und die shadows are security bei 275,000! von daher find ich 68,745 nach 3 wochen ganz in ordnung. zumal die verkaufszahlen dort drüben eh sowas von im keller sind. und 3 woche top 50 is auch nich verkehrt. die letzte war "nur" 2 wochen innen top 100! ;) also, is schon ganz ordentlich bislang!

von Luke // Allschools 13.09.2007 21:12

Naja ich würde denen ähnlich Popularitätsgrad zuschreiben...Underoath haben mehr cleane Parts klar, aber ist dieselbe Liga würd ich sagen.

von MUnkvayne 13.09.2007 21:32

nah, würd sie nich unbedingt miteinander vergleichen nur weil se christen sind. aild sind deutlich metallischer als UO!

von man... 13.09.2007 22:48

...oh man, wie kann man denn bitte aild mit underoath vergleichen. Beide Bands sind aus unterschiedlichen Szenen entstanden. Wäre ja fast das Gleiche, als wenn man fire in the attic mit heaven shall burn vergleichen würde!!!

von Ollo 14.09.2007 14:57

ungefähr so: Fire in the Attic < Heaven Shall Burn? :P

von man... 14.09.2007 15:21

...geht doch nur um den Vergleich... ;)

von Luke // Allschools 14.09.2007 15:21

Leute, es geht doch nur um den Bekanntheitsgrad...nimm z.B. das Cornerstone Festival. 1 Tag: AILD Headliner 2. Tag: Underoath...

von MUnkvayne 14.09.2007 15:28

da würd ich underoath trotzdem höher ansetzen. ;) aber is ja eigentlich auch sowas von latte. aild sind eh die besseren! ;)

von Luke // Allschools 14.09.2007 16:19

Hehe, das finde ich nicht ;)

von Jaysus 14.09.2007 17:29

Musikalisch Underoath > AILD Live AILD > Underoath ist einfach so

von blake schwarzenbach 14.09.2007 19:14

hahaha. "ist einfach so" !! :)

von lol 14.09.2007 19:28

aild ham mehr drauf als underoath vor allendingen die cleanen parts sind geiler seitdem der drummer von underoath ne eigene band hat nur mit cleanen vocals mag ich die nich mehr kp wieso(also die cleanen vocals)

von Uschi14 14.09.2007 20:05

Hallo, ich finde Britney Spears viel besser als Christina Aquilera

von MUnkvayne 14.09.2007 20:44

naja nich mehr....hahaha! xD

von @Uschi14 14.09.2007 20:49

Nein, ich finde: Christina>Britney Schönen Gruss noch. Pfrrrrrt. Ups, tschuldigung. Ist mir so rausgerutscht.

von Uschi14 14.09.2007 21:25

habt ihr auch so süße emo frisuren? och ihr seid ja alle sooooo süß *lolhugskisseshearts* britney is viel toller!!!!!!

von gawg 14.09.2007 23:26

cunt!

von micha sellfish 15.09.2007 21:57

das sind doch die idioten, die die anti-abtreibungs-kampagne aktiv unterstützen und sich von deren organisation sponsoren haben lassen.... FUCK'EM!

von gunslinger 16.09.2007 13:36

pro choice is ja so 90s...*gääääähn* wie langweilig.

von PRETTY 17.09.2007 17:47

crap!!

von Mogli 17.09.2007 21:06

naja...soooo schlecht nun auch wieder nicht. Aber auf Platte definitiv besser als live;-)

von MUnkvayne 18.09.2007 01:13

eben in köln gesehn. und wow! live verdammt stark!!!

von Mogli 18.09.2007 04:04

in Stuttgart klar gegen Darkest Hour und Maroon abgekackt, irgendwie kalt runtergezockt ohne Zugabe.

von peda 18.09.2007 11:02

...ich finde das neue album nicht schlecht...aber mir fehlt irgendwie das rohe, ungeschliffene... so wie bei zB "94 Hours"...

von PRETTY 19.09.2007 23:34

parkway drive und august burns red die macht im metalcore. kein vergleich.

von ian [ttr] 20.09.2007 10:52

locker getoppt vom neuen maroon album. da kommt in dem bereich erstmal nix ran. unglaubliches release!

von MUnkvayne 20.09.2007 11:04

naja, so dolle is die neue maroon auch nich!

von ian [ttr] 20.09.2007 12:53

ich find die scheibe grosse klasse. dafür dass ich eigentlich nix tolles von denen mehr erwartet hab...fand das letzte nämlich nicht mehr so dolle. aber das neue album find ich richtig stark."the iron council" "my funeral song" "steelbath your heart" "reach the sun" sind schon mal alles songs die in meinen ohren echt top sind sei es melodisch oder moshig. und in der form kam mir schon lange kein (metalcore) album mehr unter. is mein empfinden.

von gunslinger 20.09.2007 13:14

"parkway drive und august burns red die macht im metalcore. kein vergleich." ich unterstütze diesen antrag!

von MUnkvayne 20.09.2007 14:22

ABR haben definitiv nen frischen wind in den metalcore dschungel gebracht. zur neuen PD kann ich noch nich soviel sagen (warten bis zur VÖ ;) ). ahja, 4.woche US: 74 mit 8,400! macht gesamt: 77,200!

von Mogli 20.09.2007 15:45

bei August burns Red geh ich total konform, aber die neue Parkway Drive?? ich weiss nicht, stillstand galore... Wann kommt endlich ne Review der neuen Underminded?? - geiles Teil

von renö 21.09.2007 13:41

SCHEISS BAND SCHEISS MUKKE:..das album is dreck ihc könnte kotzen....HARDDCORE SUCKS

von 657 21.09.2007 14:43

mit hardcore hat das eher weniger zu tun..

von Matze 26.09.2007 15:28

Mittlerweile gefällt mir das Album immer besser.. ich hatte ja erst dran gemängelt, das man das rohe und den typischen AILD Sound nicht raushört, .. trotzdem wird das album immer geiler.. ich fange an diese Monster Riffs zu hören und mittlerweile macht diese Platte richtig spaß.. nur finde ich kann man einige dieser clean vocals weglassen .. 9/10

von Ashcore 12.08.2008 17:17

Hab mir das Album die letzten Tage vor ihrem Auftritt hier nochmal genau angehört und muss sagen, es hat tatsächlich satte 9 Punkte verdient. Freue mich sie auch mal endlich live tu sehen.

von bla 07.07.2009 19:18

man vermische christliche propaganda mit standard metalcore...fertig ist der kuchen!

von wrp 08.07.2009 08:53

aild machen gottseidank (haha) im gegensatz zu august burns red, haste the day oder underoath KEINE christliche propaganda.während letztere bands in ihren liedern schonmal explizit jesus oder "the lord" preisen, ist aild ne normale metalcoreband, dessen mitglieder eben zufällig christen sind. ist bei killswitch auch nicht anders... mögen musst du's natürlich trotzdem nicht ;)

von Chartcore 03.01.2011 16:19

Ohne diese fucking langweiligen Cleanvocals wären die so viel besser. Live auch eher bescheiden: 'ne Dreiviertelstunde Soundcheck, und dann den schlechtesten Sound des Abends...schade

von Chartcore 03.01.2011 16:21

Im Berliner Astra mit HSB

Autor

Bild Autor

Lukas

Autoren Bio

Suche

Social Media