Plattenkritik

Ashers - Kill Your Master

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.07.2010
Datum Review: 13.06.2010

Ashers - Kill Your Master

 

Nachdem Ashers 2008 ihre erste EP via Concrete Jungle Records veröffentlicht haben, bringen sie nun ihr erstes full-length Album mit dem Titel „Kill Your Master“ auf den Markt. Die Band um The Unseen Sänger Mark Civitarese, die durch Mitglieder der Bands Defeater und Deadly Sins verstärkt wird, bewegt sich musikalisch im Bereich des Hardcore und Trash-Punk. Ihre Songs sind schnell und energiegeladen, was wahrscheinlich auch die durchschnittliche Tracklänge von unter zwei Minuten erklärt. Wie schon der EP „Cold Dark Place“ fehlt es leider auch „Kill Your Master“ an Eingängigkeit und Wiedererkennungswert. Der für mich auch gar nicht in das Konzept des Albums passende Track „Class Of '94“ erinnert eher an einen Altherrenchor, als an eine Punkband.
Aber wer auf schnellen und aggressiven Punk steht, wird am Rest dieses Albums bestimmt gefallen finden. Die Platte braucht jedoch einige Anläufe und sollte nicht nach dem ersten Mal hören eingemottet werden. Jedoch haben die Herren von Ashers leider nicht viel Innovatives auf ihrem Album geschaffen, denn Songs wie „Cold Dark Place“ und „Destitution“ wurden bereits 2008 auf ihrer EP veröffentlicht. So wird der Anteil an neuen Tracks, auf dem ohnehin nur 25 Minuten langen Album, noch etwas geschmälert.
„Kill Your Master“ wird wohl durchaus seine Liebhaber finden, aber mehr als solides Mittelmaß kann ich diesem Album leider nicht abgewinnen.

Tracklist:
01. Kill Your Master
02.Destitution
03. End Of The Rope
04. Vanished
05. Watch It Burn
06. Time Lapse
07. Blood And Grain
08. Killing Time
09. Now So Clear
10. Eyes Of Demise
11. Cold Dark Place
12. Faith Denied
13. Class Of '94

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media