Plattenkritik

Asphyx - Death...The Brutal Way

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.06.2009
Datum Review: 09.06.2009

Asphyx - Death...The Brutal Way

 

Usually, band reunions tend to turn out to be futile attempts at resurrecting a rotting carcass that is better left dead for good… Yet at times, bands manage to return rejuvenated, reenergised and stronger than ever before! Fortunately, exactly this hits the coffin nail on its head when it comes down to premier Dutch death metal masters ASPHYX!”

Macht eine Reunion wirklich Sinn? Vor allem dann, wenn ein entscheidendes Bandmitglied dem erneuten Zusammenschluss ferngeblieben ist? Aber immerhin sind zwei Drittel aus der legendären 1991er „The Rack“ Besetzung (es fehlt Gitarrist Eric Daniels) mit Sänger Martin van Drunen und Drummer Bob Bagchus (einziges ASPHYX Gründungsmitglied) auf den Zug Richtung Wiedervereinigung aufgesprungen. Komplettiert wird das Lineup von Bassist / Sänger Wannes Gubbels (der noch das letzte, geniale ASPHYX Album „On The Wings Of Inferno“ 2000 eingrunzte) und Gitarrist Paul Baayens (THANTATOS). Die Eingangsfrage ist zu bejahen, wenn das aufgrund der entflammten Euphorie zusammengeschusterte Songmaterial knallt. Und da ASPHYX bisher noch keine mittelmäßigen Alben / Demos / Eps veröffentlicht haben, ist auch „Death…The Brutal Way“ kein Ausfall geworden. Ganz im Gegenteil, der Titel ist Programm: ASPHYX sind brutal, old school und Death Metal in Reinkultur. Die Tulpenmörder präsentieren auf ihrem neuen Geschoss ein durchschlagendes Riff nach dem anderen, platzieren direkt neben die traditionellen Death Metal Salven magenumdrehende Doom Abschnitte, und setzen als viertes Instrument die hasserfüllte Stimme eines der besten Shouters der Szene ein. Schlagzeuger Bob Bagchus ist sicherlich nicht der technisch Stärkste seiner Zunft, aber mit wie viel Gefühl und Finesse er sein Kit zerlegt, ist nach wie vor oberste Liga. Mit „Scorbutics” befindet sich der schwächste Song des Albums gleich an der Startposition, schnell von den anderen umrundet würden sich dennoch zahlreiche Bands die Finger für einen solchen Auftakt abhacken. ASPHXY haben ihren zahlreichen Fans auf „Death…The Brutal Way“ weitere neun grandiose, gnadenlos gute Gaben gegeben, so dass abschließend die Freudentränen über eine gelungene Wiederzusammenrottung einstiger und aktueller Death Metal Großmeister weggewischt werden können und die Korken wegen einer geilen Scheibe knallen dürfen.

Ganz großes Death Metal Kino!

Tracklist:
1. Scorbutics
2. The Herald
3. Bloodswamp
4. Death The Brutal Way
5. Asphyx II (They Died As They Marched)
6. Eisenbahnmörser
7. Black Hole Storm
8. Riflegun Redeemer
9. Cape Horn
10. The Saw, The Torture, The Pain

Alte Kommentare

von Tobe 09.06.2009 17:55

her damit !!! wird zwar nicht an die alten glanztaten rankommen, schon allein weil sich die zeiten und ich geändert haben ;-) aber trotzdem kann ichs kaum erwarten !!!

von pedrobala 09.06.2009 18:17

brutal!

von Rumpel 12.06.2009 14:21

hmm Neaera werden hier mit ihrer neuen CD runtergemacht, aber son paar opas, die meinen mit sonem monotonem kram endlich mal ne Frau abzukriegen, die sie nicht bezahlt haben bekommen ne 9... kann ich nicht verstehen, aber naja

von @Rumpel 12.06.2009 14:34

der monotone kram hat seele...verstehst du? seele! das ist etwas, das neaera völlig abhanden gekommen ist

von number2 12.06.2009 15:33

mir zu langsam

von Tobe 12.06.2009 15:46

@ rumpel naja, du scheinst ja nicht allzuviel von dem genre mitgekriegt zu haben..... @ @Rumpel: word.

von Axel 12.06.2009 16:40

@ Rumpel: Was für ein Witz so eine klasse Kultband mit einer 08/15 ich-bin-Hardcore-und-spiel-mal-eben-Death-Metal Band zu veregleichen.

von Rumpel 12.06.2009 18:31

oha kultband ^^ .. haha, schneidet euch die haare

von Renö, der frische Franzose 16.06.2009 20:58

@ Rumpel: Schnauze

von renö 19.06.2009 11:18

sag ma herr rumpel.-...dir hat man was anderes abgeschnitten oder =) .???..neara is langweilig und seelenlos...ich fand die persönlich immer unspektakulär und trendmitreiter.... aber naja wer von metal keine ahnung hat sollte bei so nem review uachma die klappe halten..=)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media