Plattenkritik

Asphyx - Live Death Doom

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.08.2010
Datum Review: 07.08.2010

Asphyx - Live Death Doom

 

Wer seit jeher Bands wie ENTOMBED oder NASUM und ihren rohen Sound dem technischen Blast-Gefrickel von CORPSE oder OBSCURA vorgezogen hat, dessen Herz dürfte sich bei der REUNION der Niederländer ASPHYX ebenfalls gefreut haben, wie der beinharte Fan der ersten Stunde. Die Band, die mittlerweile seit über zehn Jahren im Sattel des Todesmetalls sitzt, kehrt zurück und beschert seine Fans mit einer Dokumentation der besonderen Art.

Der audiovisuelle Silberling erfreut mit einem fast 117 minütigem Konzert im Essener „Turock“. Die für DeathMetal Combos fast stereotype, statische Bühnenshow wird dem Zuschauer aus mehreren cam angles präsentiert, und lässt einen (fast) hautnah miterleben, was für eine ausgelassene Stimmung im Turock geherrscht hat. Für all diejenigen, die keine Karten mehr für die ausverkaufte Show bekommen haben oder aus terminlichen Gründen keine Zeit hatten, ist diese DVD ein Muss. Guter Sound, gute Bilder, tolles Konzert.

Zusätzlich gibt die Band einen (für mich manchmal zu) detaillierten Einblick in Bandhistorie; „Hodres of Disguts – Documentary“. Gespickt mir lustigen Anekdoten und zahlreichen Infos, offeriert diese Doku zudem Inteviews mit allen Bandmitgliedern aus der vergangenen Dekade und auch über das Projekt SOULBURN wird gesprochen. Jedes Album wird thematisiert und eben natürlich auch der Meilenstein „Death...The Brutal Way“, sowie die längst erwartete Reunion der Recken.

Also zusätzliches Gimmick bekommt der Fan für sein Geld eine Diashow mit Bildern geboten, die aus der Zeit anno tobac stammen, in der JuZ Konzerte noch zu reißerischen Parties ausarten konnten. Weitere Gigs, wie der (u.a.) vom With Full Force Festival 2009 oder vom Maryland, USA, Deathfest dürfen natürlich nicht fehlen und so bekommt der Käufer eine DVD die keine Wünsche offen lässt.

Für die Machart dieses Schmuckstücks gibt es 7 Skulls, für die Musik von mir nur 5, was zum Großteil an Martin van Drunens Stimme liegt. Ob kultig und markant hin oder her, mir gefällt sie nicht.

Insgesamt also solide 6 und eine definitive Kaufempfehlung.

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media