Plattenkritik

At The Throne Of Judgment - The Arcanum Order

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.07.2007
Datum Review: 17.08.2007

At The Throne Of Judgment - The Arcanum Order

 

Gerade mal um die 20 sind die Mitglieder der Gruppe aus Ohio, als sie dieses Debütalbum veröffentlichten. Die Band spielt Death Metal der amerikanischen Schule gemischt mit dem der schwedischen At The Gates Sorte. Aber es sind auch Elemente klassischen Heavy Metals und Power Metals vorhanden. Die Gitarrenriffs treiben das Ganze nach vorn und es blitzen einige Gitarrensolos auf. Auch hier fehlt der zur Zeit angesagte Metalcore in form von breakdowns nicht. Das Ganze wirkt zunächst extrem, ist aber jederzeit nachvollziehbar. Charakteristisch sind die Wechsel zwischen tiefen Growls und Gekreische. Hier fällt einem sofort der Vergleich zu The Black Dahlia Murder ein. Das Niveau dieser Band erreicht „The Arcanum Order“ allerdings noch nicht. Dazu sind die Songs einfach zu austauschbar und wirkliche Highlights fehlen.

Die Band ein frisches, abwechslungsreiches Album rausgehauen und wer weiß, vielleicht kommt irgendwann einmal ein großes Album auf uns zu. Ich bin jedenfalls gespannt!

Anspieltipps: Martydom; Ruin of Gaia, Cacophonous, Horus Rises

Tracks:
1. Cacophonous
2. Sentinel
3. Mariner's Cutlass
4. Horus Rises
5. Discarnate by Design
6. Four Winds
7. Celestial Scourge
8. Martydom; Ruin of Gaia
9. Tomb of the Thracians
10. Delphic Star
11. Captive

Alte Kommentare

von SaneaTsu 05.10.2007 14:38

Kann leider die 6 Punkte nicht nachvollziehen, sind für mich ganz klar 9/10. Hammer Album, Hammer Band.

von nima 05.10.2007 16:25

das schlechteste review das ich hier auf Allschools gelesen habe....sry!!

von amin 05.10.2007 17:14

da solltest du mal die von simone auschecken ^^

von mina 05.10.2007 18:45

ja gut, aber der clement is auch wohl sehr untalentiert ;)

von anim 05.10.2007 19:49

also ich persönlich hatte an clement bisher noch nicht so viel zu meckern. das black dahlia murder review fand ich sogar ziemlich fett.

von torben | allschools 05.10.2007 20:29

da hat sich wohl mal wieder jemand zum stänkern eingefunden...

von man... 06.10.2007 00:31

Meiner Meinung nach auch nicht mehr als 6 Punkte. Wenn das so weiter geht lutscht der dolle, trendy Deathcore sich schneller aus, als der gute alte Metalcore. Und so wie ich das sehe, ist Clement halt Metaller und nicht trendy ;)

von ian [ttr] 06.10.2007 11:23

ich steh auf viel von dem "deathcore" kram. kommt vor allem daher weil ich pigsqueals ziemlich geil finde. ich glaub aber dass death und metalcore noch wirklich was vorzuweisen haben. allen voran "born of osiris",unglaubliche breaks und super melodien. animosity hat ein durch und durch abwechslungsreiches album am start und meine favs in dem bereich the tony danza tap dance extravaganza haben mit ihrem 2. album ne ultra-abrissbirne vorzuweisen. klar dass ein trend jede menge nachmacher findet aber letztendlich wars doch schon immer so.

von man... 06.10.2007 15:15

@ian ...all Deine gennanten Beispiele, in Ausnahme von BoO, die mich mit Ihrem Debut bissel entäuscht haben, sind wirklich überragende und eigenständige DeathCore Combos. Aber At The Throne Of Judgment gehören da halt nur zu den Nachzüglern und da fand ich das Review hier und die vergebene Punktzahl nur angebracht. Wie dem auch sei, bloß The Faceless und die wiedergeborenen (da hatte wohl einer nix mehr zu Essen) Abigail Willams nicht vergessen!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media