Plattenkritik

Atrox / Eaves - Split

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Atrox / Eaves - Split

 

Rockstar Records wollen jungen Bands aus der Nähe von Aachen die Chance geben bekannt zu werden. Wie auch hier auf dem Split von Atrox und Eaves. Zuerst gibt es 7 Songs von Atrox wobei Song 1 und 7 ein Intro und Outro sind. Mit ihrer Musik wollen sie etwas verändern. Ihre Musik ist chaotisch, kreativ und gelegentlich wird’s mal harmonisch. Auf die Ohren gibt’s richtig chaotischen Noise Hardcore, der mir aber schnell zu nervig wird vor allem auch durch die kreischende Stimme des Sängers. Von sich selber sagen sie, das sie eher eine Live Band sind, da sie da ihren Sachen mehr Ausdruck geben können.
Danach gibt’s 10 Songs von Eaves die ebenfalls aus Aachen kommen. . Musikalisch gibt’s schnellen New School HC, der mit einigen Mosh Parts und einigen Emo Parts gespickt ist. Eaves singen und schreiben zum Teil deutsche Texte, weil sie so besser das aussagen können was sie wollen. Meistens geht es um Politik den die Mitglieder sind auch in verschieden Organisationen. Eaves finde ich von beiden etwas besser, doch trotzdem kann mich der Split nich so richtig überzeuge.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media