Plattenkritik

Austrian Death Machine - Double Brutal

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.09.2009
Datum Review: 21.09.2009

Austrian Death Machine - Double Brutal

 

“Double Brutal features shed-a-riffic performances by:
• BILLY SHEEHAN (if you have to ask, you are an idiot)
• BUZ MCGRATH (UNEARTH)
• ANDREW TAPLEY (THE HUMAN ABSTRACT)
• JAMES GERICKE (DEATH BY STEREO)
• MARK MACDONAL (MERCURY SWITCH)
• ROCKY GRAY (LIVING SACRIFICE)
• RUSTY COOLEY (again, if you need to ask…)”


Nach „Total Brutal“ im letzten Jahr gibt es jetzt „Double Brutal“. Wir sind schließlich in einem Hollywood-Streifen und ein erfolgreiches Debüt fordert einen zweiten Teil. Entgegen der üblichen Machart steht dieser dem Debüt in nichts nach und setzt nahtlos am Erfolgskonzept von „Total Brutal“ an. Arnie und Tim überwerfen sich und Arnie gibt seinen Senf vor, während und nach den Thrash / Metalcore Songs. Auch jetzt wurden wieder Gastbeiträge gesammelt, sodass es nur so vor Gitarrensoli wimmelt, und auch „Double Brutal“ ist durchweg aggressiv (um nicht immer wieder brutal in den Mund zu nehmen...), klasse arrangiert, clever in Szene gesetzt und strotzt nur so vor Humor. Die Songs zünden und lassen die auch aufgrund der stimmlichen Performance die Vermutung zu, dass Lambesis (der wieder fast alles im Alleingang eingespielt hat) seine überschüssige Energie lieber in dieses Projekt als in AILD steckt. Das Debüt „Total Brutal“ ist vielleicht noch einen Ticken besser (von Songtiteln über Überraschungseffekt bis zur Umsetzung), aber dennoch wird jedem Hörer originären Thrash Sounds mit Metal- und Hardcore Einschlag durch AUSTRIAN DEATH MACHINE Gutes getan. Das ist aber nur der erste Abschnitt des zweiten Teils. Denn der zweite folgt mit Cover Songs sogleich. Und auch hier hat sich Tim Lambesis so einiges einfallen lassen, um die Mundwinkel nach oben zu ziehen, begleitet durch anständige Musik versteht sich. Arnie fordert ein paar Coversongs und AUSTRIAN DEATH MACHINE kommt dieser Anfrage (schließlich möchte die Band Diensleister sein!) mit METALLICA, ANTHRAX, JUDAS PRIEST und MOTÖRHEAD nach. Was den Metal betrifft. Der Hardcore wird durch AGNOSTIC FRONT, STRUNG OUT und INTEGRITY abgedeckt. Dann noch die MISFITS und GORETORTURE, so dass die doppelte Freude über ein Album Perfekt ist, das in jeder Hinsicht „Double Brutal“ ist.

Tracklist:
Disc 1:
01. Allow Me To Break The Ice [My Name Is Freeze]
02. Come On Cohaagen, Give Deez People Ehyar
03. Come On, Do It, Do It, Come On, Come On, Kill Me, Do It Now
04. Conan, What Is Best In Life?
05. Hasta La Vista, Baby
06. I Like You Sully, That's Why I'm Going To Kill You Last
07. I Need Your Clothes, Your Boots, And Your Motorcycle
08. It's Simple, If It Jiggles it's Fat
09. It's Turbo Time
10. Let Off Some Steam, Bennett
11. See You at the Party Richter
12. Who Told You You Could Eat My Cookies?

Disc: 2
01. T2 Theme Song
02. Trapped Under Ice [METALLICA Cover]
03. I Turned into a Martian [MISFITS Cover]
04. Iron Fist [MOTÖRHEAD Cover]
05. Tactically Dangerous / Cannibal Commando [GORETORTURE cover]
06. Mission to Mars [STRUNG OUT Cover]
07. Gotta Go [AGNOSTIC FRONT Cover]
08. Killing Is My Business... And Business Is Good [MEGADETH Cover]
09. Judgement Day [INTEGRITY Cover]
10. Madhouse [ANTHRAX Cover]
11. Hell Bent For Leather [JUDAS PRIEST Cover]

Alte Kommentare

von Hmmm 23.09.2009 22:21

Also irgendwie bekomme ich das Lob des Review nicht mit den 7 Punkten unter einen Hut...für mich klingt das nach mehr!?

von Macbeth182 28.09.2009 12:41

da geb ich dir recht hmmm!

von Clement / Allschools 28.09.2009 12:52

Mittlerweile auch ganz klar 8 Köpfe, aber im Zeitpunkt des online Gehens fand ich "Double Brutal" etwas schlechter als das 8 Punkte Debüt

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media