Plattenkritik

Babylon Bombs  - Babylon’s Burning

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.10.2009
Datum Review: 27.11.2009

Babylon Bombs - Babylon’s Burning

 

Falls es die BABYLON BOMBS noch nicht mit ihrem letzten Output „Doin‘ You Nasty“ in die „Hall of Fame of Scandinavian Rock“ geschafft hat, so wurde zumindest der Titeltrack zur Kür einiger Rock Dancefloors. Satte drei Runden musste unser Planet um die Sonne ziehen, doch nun im Jahre 2009 steht das neueste Werk der Schweden vor der Tür und stellt sich ein die Tore der Hall of Fame endgültig einzutreten.

Nach bereits zwei grandiosen Alben stellt „Babylon’s Burning“ sozusagen das Gesellenstück der Bomben dar und es bleibt eigentlich nicht viel mehr zu sagen, als das die Prüfung mit Pauken und Trompeten bestanden wurde. Das Album wirkt allgemein erwachsener als das zuweilen recht rotzige Debut, ohne aber zahnlos zu wirken.

Mit seiner leicht an die alte Batman Serie erinnernden orchestralen Untermalung, wird schon der Opener „Liberation“ die Gehörgänge nicht so schnell verlassen. Die restlichen Songs besitzen allesamt das Prädikat Ohrwurm, auch wenn das Niveau der ersten Hälfte nicht über die ganze Albumdistanz gehalten werden kann. Was soll’s, dass Teil rockt einfach!

Fans der HELLACOPTERS, GLUECIFER oder BACKYARD BABIES, ist hiermit eine dringendste Kaufempfehlung ausgesprochen.

Tracklist:
1. Liberation
2. Babylon’s Burning
3. Resurrection Love
4. Nobody’s Home
5. Angel Eyes
6. It’s Alright
7. Anywhere The Wind Blows
8. Winding Road
9. Rattle My Bones
10. Shine On
11. Goodbye Good Luck
12. Fade Away

Autor

Bild Autor

Bart

Autoren Bio

-

Suche

Social Media