Plattenkritik

Backflip - Backflip

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.07.2013
Datum Review: 03.12.2013

Backflip - Backflip

 

BACKFLIP präsentieren auf ihrem Debüt Album 10-mal astreinen melodischen Old School Hardcore. Für ein Erstlingswerk klingt das schon sehr reif und weiß mit einem sehr guten Mix zwischen Härte und Melodie zu überzeugen, einen Spagat der an ALL FOR NOTHING oder COMEBACK KID erinnert. Der Vergleich mit ALL FOR NOTHING liegt nicht nur auf der Hand aufgrund der Tatsache, dass beide ähnliche Musik machen und beide eine Frontfrau am Mikro haben, so ähneln sich beide vom Gesangstil doch ungemein. Ines von BACKFLIP ist auch aggressiv und schreit sich in jeder Sekunde ihren Frust aus der Seele, doch mir fehlen da irgendwie Ecken und Kanten. Die Gesangslage ist das Eine, das ist natürlich auch einfach Geschmackssache, mir fehlt aber ein bisschen das raue, das Kratzige, das Beißen… Das ist dann auch der kleine aber doch feine Unterschied zu Cindy von ALL FOR NOTHING. Ein weiterer kleiner Minuspunkt ist die teilweise recht dünne Produktion, hier fehlt dann doch etwas die Durchschlagkraft. Umso bedauerlicher da BACKFLIP, wie bereits erwähnt, ein echt gutes Songwriting präsentieren und ein wirklich gutes Gespür für Melodien haben. Auf dem Zettel sollte man das Quintett aus Portugal somit auf alle Fälle haben.

Tracklist:
1.Live Today
2.Lock & Load
3.Escaping Time
4.Valauble Vote
5.Backflip
6.Love And Hate
7.Jollyride
8.Home Is Where The Heart Is
9.Across Crossed Fire
10.Lost At Sea

Autor

Bild Autor

Felix M.

Autoren Bio

ruhiger, bodenständiger Zeitgenosse

Suche

Social Media