Plattenkritik

Bad Reaction - Had It Coming

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.05.2008
Datum Review: 18.04.2008

Bad Reaction - Had It Coming

 

Das herrlich-trashige Cover suggeriert uns: Es geht auf´s Ende zu. Mit schnellen Schritten. Apokalyptische Flutwelle von links, Feuer speiendes Urzeitviech von rechts und mittendrin: Panic in the streets of irgendwo. Ein Szenario also ganz nach dem Gusto des deutschen Blockbustergaranten in Hollywood. Doch wie sagte ein ziemlich schlauer Mensch einmal? Doomsday will not be rolandemmerichised….

Musikalisch sind BAD REACTION stark in den Achtzigern verhaftet. Hardcore Punk (!!!) lautet die Losung. Neun Songs (es handelt sich um die Zusammenstellung zweier 7-inches) in einer knappen Viertelstunde, mit galoppierenden Drums, präsentem Bass, angedeuteten Soli und einem Sänger mit klarem, sehr passenden Organ. Kash Reaction hat übrigens so seine Problemchen mit diesem Konstrukt, das wir Gesellschaft nennen. Und wo in heutigen Zeiten immer mehr das Individuum im Fokus der Betrachtung steht, dekonstruieren BAD REACTION munter Klischees der Szenelandschaft. Ob harte Jungs ('Street Cred'), reaktionäre Glaubensbrüder ('Take God out of My Peanut Butter') oder Möchtgern-Draufgängertum in der Postmoderne ('Dare to be Dull'). Hier bekommt jeder sein Fett weg. Musik, die einen dazu bringt sich zum zweitausendundelften Mal die American Hardcore Dvd anzuschauen. Nichts Neues, das aber verdammt gut gespielt. Hardcore Punk will not be badreactionised. Spaß macht das Ganze trotzdem.

Tracklist:

01: Plastic World
02: Dare to be Dull
03: The Truth
04: Street Cred
05: You
06: Hate My Job
07: Shitting on Your Subculture
08: Take God out of My Peanut Butter
09: Pay to Cum (BAD BRAINS-Cover)

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media