Plattenkritik

Baddies - Do The Job

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.09.2009
Datum Review: 21.10.2009

Baddies - Do The Job

 

Es gab kein Festival auf dem die Band BADDIES im Jahr 2009 nicht vertreten war. Von Glastonbury bis Southside, über Roskilde und Leeds. Und trotzdem – Von den BADDIES hat noch niemand etwas gehört. Kein Wunder. Das Album erschien erst im September, die Band bislang noch völlig unbekannt. Und so unbeachtet die Band vielerorts als Anheizer betrachtet wurde, so spektakulär klingen die vier Herren auf ihrem Debüt "Do The Job".

"Do The Job" verbindet Indiepunk, wie ihn ART BRUT mal ganz neu prägten, mit Post-Punk a la der TALKING HEADS. Die Energie und Radikalität der letztgenannten haben die BADDIES auf jedenfall intus und so wird "Do The Job" ein so angenehm erfrischendes Album, dass man es gar nicht mehr aus dem Player nehmen möchte.

Ein bisschen vertrackt, stets nach vorn, ab und an in zwei- gar dreistimmigen Gesang verankert, spielen die BADDIES ein furioses Stück Indie. Dabei verzichten sie glücklicherweise vollständig auf überbordende Keyboards oder Klischees, die sich ganz leicht hätten einschleichen können. Denn was früher Post-Punk war, das ist es heute lang nicht mehr. Jedoch können die BADDIES sich stolz zu jenen zählen, die auch früher ganz vorn mitgemischt hätten. Für heutige Verhältnisse sind sie leider zu spät. Beachtlich ist ihr Debüt trotzdem. Mal schauen, was da noch kommt.

Tracklist:

Tiffany.. I'm Sorry
Open One Eye
Battleships
Colin
At the Party
Pisces
We beat our Chests
Holler for my Holiday
I am not a machine
To the lions
Who are you?
Paint the city

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media