Plattenkritik

Barren Earth - The Devil`s Resolve

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.03.2012
Datum Review: 23.03.2012

Barren Earth - The Devil`s Resolve

 

Wenn sich eine finnische Band, die aus Mitgliedern von AMORPHIS, SWALLOW THE SUN und MOONSORROW rekrutiert wurde, aufmacht, ein zweites Album einzuspielen, dann darf gezittert werden. Gezittert, ob „The Devil`s Resolve” genau so treffischer wird wie „Curse Of The Red River“. Ja. Es wurde. Wobei BARREN EARTH in Bezug auf die musikalischen Enden etwas mehr noch als ohnehin auseinandergegangen sind. So stehen derbe Death Metal Grunts neben herrlichen Gesangslinien, so schlafen wunderbare Melodien, die die finnische Seenplatte bei Vollmond beschreiben, bis sie harsch von aggressiven Gitarrenläufen geweckt werden. So weit, so gut. Herausragend sind sie aber vor allem dann, wenn sie relativ normal unnormale Prog-Kabinettstückchen abfeuern. Wie von Sinnen verlieren sie sich mitunter in Gefilden, die weit in die 70er zurückreisen und als Beispiel „Foxtrott“ von GENESIS adaptieren. Oder die ersten MARILLION Alben. Dann rücken sie vor bis zum Dudelsack und scheuen sich nicht, sich fast im Gefrickel zu ertrinken, um dann aber wieder unverletzt an der Hauptmelodie hängend an die Oberfläche zu paddeln. So sind 8 Songs in einer Dreiviertelstunde keine Zumutung, sondern ein klasse Beitrag dafür, wir progressiver Metal neben OPETH und Konsorten bestehen kann.

Tracklist:
1. Passing Of The Crimson Shadows
2. The Rains Begin
3. Vintage Warlords
4. As It Is Written
5. The Dead Exiles
6. Orental Pyre
7. White Fields
8. Where All Stories End

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media