Plattenkritik

Barzin - My Life In Rooms

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 23.03.2006

Barzin - My Life In Rooms

 

Die kanadische Band BARZIN macht der Welt mit ihrem zweiten Album “My Life in Rooms” ein Geschenk. Mike Findlay, Suzanne Hancock und Tony Dekker, der Frontmann der GREAT LAKE SWIMMERS, sind die Fixpunkte in einem wechselnden Kollektiv aus Musikern, das eine erstklassige Mischung aus ruhigem Indiepop, Kammermusik und Country kreiert hat. BARZIN sind dabei eine perfekte Mélange aus Bands wie SPARKLEHORSE, den TINDERSTICKS oder MAZZY STAR. Langsam und beschaulich spinnen BARZIN auf “My Life In Rooms” zarte Netze aus Melancholie, die sich schmeichelnd über die Seele des Zuhörers legen. Über dem unglaublich langsamen und sanften Schlagzeug verschmelzen Streicher, French horn, Vibraphon, Pedal-Steel-Guitarre und der zarte, fast nur gewisperte Gesang zu einer Liebeserklärung an die Ruhe und den Minimalismus. Vieles spielt sich hier in der Stille zwischen den Noten ab, der Puls des Lebens verlangsamt sich beim Zuhören, herbstliche Gefühle werden geweckt. BARZIN singen über die Kunst und darüber, ob man seinem Leben durch die Kunst eine Bedeutung geben kann. Mit diesem großartigen Album ist ihnen das gelungen.

Autor

Bild Autor

Tilman

Autoren Bio

Suche

Social Media