Plattenkritik

Basement - I Wish I Could Stay Here

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.07.2011
Datum Review: 11.08.2011

Basement - I Wish I Could Stay Here

 

Das erste mal das ich auf die sympathischen Engländer von BASEMENT aufmerksam wurde, war bei ihrem Support der Tour von MORE THAN LIFE Anfang des Jahres. Schon hier sorgten sie für ein Aufhorchen meinerseits und waren mit ihrem Pop-Punk sehr erfrischend im Line-Up der Tour.
Nun bringen sie via Run For Cover ihr neues Album „I Wish I Could Stay Here“ auf den Markt. Run For Cover ist ja bereits einschlägig bekannt für seine herausragenden Pop-Punk Bands, von denen mit SUCH GOLD und LIVING WITH LIONS nur mal ein Bruchteil genannt werden soll. So verwundert es auch nicht, dass sich BASEMENT nahtlos in diese Riege einreihen können und ihnen in nichts nach stehen, wenn sie nicht sogar das Potential haben, diesen den Rang abzulaufen.
Klar lassen sich einige Vergleiche mit diversen Labelkollegen nicht abstreiten und auch von ihren Landsleuten von LOWER THAN ATLANTIS haben sie eine Ecke mitbekommen, doch im Gesamten erscheinen sie auf ihrem Album doch sehr eigenständig und erfrischend.

Besonders gelingt es ihnen zwischen einer erfrischenden Energie auch eine leicht melancholische Note in ihre Songs und vor allem in ihre Texte zu bekommen. Man schwankt ständig zwischen von Gitarren getriebenen Ausbrüchen, bei denen Sänger Andrew aus sich heraus kommt und sich alles an angestauter Energie entlädt, und ruhigen und nachdenklichen Passagen. An oberster Stelle stehen aber immer die Emotionen, die den Hörer packen und ihn zu einem Teil dieses Werkes werden lassen. Genau diese sind es auch, die über die recht simplen Songstrukturen hinwegsehen lassen und das Album trotzdem so mitreißend und packend machen. Die wunderschönen Melodien von „I Wish I Couls Stay Here“ wissen einfach zu begeistern. Schön sind auch die Stimmungswechsel innerhalb der einzelnen Songs, wie zum Beispiel in „Earl Grey“ in dem es erst mit einer wundervoll ruhigen Melodie und leicht melancholischem Gesang beginnt und sich die Energie dann in einem unglaublich emotionalem Ausbruch entlädt. So gibt es noch viele weitere Highlights auf diesem Album zu finden die sich jedoch lieber jeder selbst anhören sollte.
BASEMENT haben mit „I Wish I Could Stay Here“ ein unglaublich gelungenes Album abgeliefert, das von vorne bis hinten durchweg überzeugt. Hoffen wir für die Zukunft das es so weiter geht mit den Jungs von der Insel und sie noch viele weitere dieser Goldstücke abliefern werden und uns auch Live mal wieder einen Besuch abstatten werden.



Tracklist:
01. Fading
02. Plan To Be Surprised
03. Canda Square
04. Crickets Throw Their Voice
05. Earl Grey
06. Ellipses
07. Every Single Word
08. Yoke
09. Greyscale
10. March

Alte Kommentare

von Wecki 11.08.2011 16:50

Mensch freu ich mich auf das Album!

von tropen-toni 11.08.2011 21:20

kein schlechtes album aber 9 punkte!? naja...geschmackssache. ich finde ihr solltet auch das Boys No Good debut Never Felt Better reviewen. richtig starke scheibe!

von shaunluu 11.08.2011 22:22

gute Scheibe :). aber muss tropen-toni zustimmen die boys no good ist klasse.

von lol 11.08.2011 23:22

boring 0/10

von Daniel. 12.08.2011 16:09

Gefällt mir besser als die neue Title Fight LP! Gutes Ding 8/10

von surecamp 16.08.2011 15:28

"Das erste mal das ich auf die sympathischen Engländer von BASEMENT aufmerksam wurde.." www.dasdass.de Wobei ich das zweite "dass" durch ein "als" ersetzen würde...

von xOPENMINDx 24.08.2011 22:26

Macht mich sehr neugierig darauf, deswegen werde ich mir es bestimmt zu legen.

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media