Plattenkritik

Bayside - Acoustic

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 19.02.2006

Bayside - Acoustic

 

Wie das Schicksal so manchmal spielt können die schrecklichsten Tragödien wunderbare und schöne Dinge zur Folge haben. Am 31 Oktober 2005 sind die Jungs von BAYSIDE auf der "Never Sleep Again" mit SILVERSTEIN und HAWTHORNE HEIGHTS in einen tragischen Unfall verwickelt worden bei dem Drummer John Holohan ums Leben kam, Basser Nick wurde schwer verletzt. Man entschied sich als Akustik-Duo weitere Gigs der Tour wahrzunehmen, die zu denkwürdigen und wunderschönen Aufnahmen führten.

Am 24.03.2006 veröffentlichen Victory Records das CD/DVD Paket "Acoustic", welches sowohl den letzten Gig der "Never Sleep Again" Tour am 11. Dezember im House of Blues in Chicago featured als auch die später entstandenen Studio Aufnahmen der Akustikversionen enthält. Von den sieben originären Stücken befinden sich vier auf dem letzten selbstbetitelten Longplayer und lediglich "Masterpiece" auf "Sirens And Condolences". Weiterhin gibt es den ergreifenden neuen Song "Winter" sowie das unglaubliche SMOKING POPES Cover "Megan" bei dem Josh Caterer höchstpersönlich Gänsehautfeeling garantiert. Drei Bonussongs, davon zwei Studioouttakes des selbstbetitelten Albums, haben ebenfalls Platz auf dem Silberling gefunden, wobei das ELLIOT SMITH Cover "Baby Britain" nicht ganz das hohe Niveau des restlichen Albums hält.

Dann haben wir noch die DVD mit den besagten intimen Aufnahmen vom Dezember mit Jack O’Shea und Anthony Raneri, die ihr Akustikset auf Barhockern zum besten geben und das Publikum fesseln. Als Zusatzfeatures sieht man einige Studioaufnahmen, unter anderem die von Josh Caterer, dessen Gesang mir noch nie so gut gefallen hat, sowie ein abschließender Tribute an den verstorbenen Drummer. Persönlich habe ich einen absoluten Faible für Akustiksongs, handelt es sich dabei noch um die schönen Songs von BAYSIDE mit der leicht schiefen Stimme von Raneri ist der Abend perfekt.

Release: 24.03.2006

Tracks:
1 Winter
2 Blame It On Bad Luck
3 They Looked Like Strong Hands
4 Masterpiece
5 Megan (Featuring Josh Caterer)
6 Montauk
7 Devotion And Desire
8 Baby Britain (Bonus Track)
9 Paternal Reversal (Bonus Track)
10 Don't Call Me Peanut (Live Bonus Track)

Alte Kommentare

von brtb 19.02.2006 23:03

jaa.. wirklich eine tragische geschichte :/ aber der hit ist diese platte nicht gerade

von lena 20.02.2006 08:21

wunderschönes album...unglaublich.

von ein Fan 10.03.2006 13:21

ein verdammt gutes Album!!! R.I.P. John

von TheDude 21.07.2010 00:31

gehört sicher zu meinen Top 5 Alben aller zeiten..so unglaublich gut!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media