Plattenkritik

Belgrade - Belgrade

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.10.2014
Datum Review: 10.10.2014

Belgrade - Belgrade

 

BELGRADE strecken die Hand aus und bitten um Aufmerksamkeit. Vor Jahren einmal, inmitten der Sternstunde des Emorock, haette die Band die Rolle des Ruehreis beim Diner-Fruehstueck gespielt. Heute reicht es musikalisch genauso fuer schmackhafte Momente voller Schwebegitarren und Traumtaenzer-Vocals.

BELGRADE formieren sich um den ehemaligen RESTORATIONS-Drummer Jeff Meyers und THE PROGRESS-Frontmann Mike McNelis, die ihr neues Baby nicht minder liebevoll behandeln. "I will be back one day / until then I can't be found" heisst es passenderweise bei "Lost In Time - oder besingt die Band aus Philadelphia hier etwa nicht ihren zuerst verhoehnten und ueberpraesenten - jetzt wiedergeborenen Sound? "Truth Serum" oder "Projection" sind sich einig: Warme Gitarrenlicks, behutsam drueckende Drums und hallender Gesang - genauso aber trauen sich BELGRADE aufzubrausen und - zudrehen. Im Querschnitt endet das klanglich zwischen MINERAL, NO MOTIV oder auch ruhigen HEY MERCEDES. "Bird Swarm" schleicht sich in aller Ruhe aus dem schuetzenden Schatten, "Protest" ist im Lexikon unter "Popsong" abgebildet. Die Strukturen und Arrangements auf dem Debutalbum, welches in der EU-Version ausserdem die "Tidal Wave"-EP enthaelt, sind geschult an Indierock und Collegepop, zudem sorgt McNelis fuer wohligen Badewannengesang a la GAMEFACE, der einfach nicht als belanglos oder laecherlich abgestempelt werden kann.
"Venice On A Map" plaenkelt munter und zufrieden bis unaufgeregt als wuerde der Song auf dem Weg in die Ferien sein, "Worn Welcome" fliesst von Schlagzeug bis zum Backgroundchor. Gleiches gilt fuer die fuenf angehaengten Songs, die bis dato nicht in physischer Version zu haben waren. BELGRADE haben die Ruhe weg, aber trotzdem was zu sagen. "Belgrade" kann sich somit locker als Sprachrohr durchsetzen, ohne unnoetig laut zu werden. Die Aufmerksamkeit, die Meyers, Matt Hanemann, McNelis sowie Derek Zglenski und Jason Bucci beanspruchen, schenkt man ihnen also gerne.

Trackliste:

01. Shot & Pill
02. Projection
03. Truth Serum
04. Bird Swarm
05. Protest
06. Venice On A Map
07. Lost In Time
08. Worn Welcome
09. Consolation Price
10. Wasted Reprise
11. Shorthand
12. Tidal Wave
13. Whirl
14. Protest (Remix)

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media