Plattenkritik

Ben Kaan - Zu Hause Wohnen - The Extrovert Album

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.08.2006
Datum Review: 27.08.2006

Ben Kaan - Zu Hause Wohnen - The Extrovert Album

 

Who The Fuck ist Ben Kaan ? Und wer zum Teufel nennt sein Album so wie oben angehämmert? Um ehrlich zu sein erwarte ich schlimmes beim Anblick dieses Longplayers. Ein nicht umsonst introviert dreinschauender Protagonist, der sich vor seinem Taxi-Driver Cap versteckt und im typischen Understatement-Sacko post während ihn illustrative Elemente einhüllen. Pfui Spinne. Und dann hat der Lausbub noch den Schneid ein kleines Genie zu sein. Ich nehme also alles zurück und notiere mir in mein geheimes Logbuch "Notiz an mich selber: keine voreiligen Schlüsse aufgrund von Äußerlichem ziehen. aka: Don´t judge a book by it´s cover!". Und jetzt mal im Ernst: Alleine der Opener ist so unglaublich gut, obwohl er zugleich von Pathos nur so tropft und so manchem Blumfeld Feind sollten sich auch hier die Nackenhaare sträuben: Denn: Herr Kaan ist Meister des geflügelten Wortes und umhüllt sein Innerstes mit diesem. Dabei hat er auch keine Angst sich für Außenstehende verletzbar zu machen indem er einiges von sich, seinen Empfindungen sowie seinen Ängsten und Träumen preisgibt. Warum das jemand interessieren sollte? Weil es Menschen berühren wird , die sich mit seinen Worten identifizieren werden können, und dazu stehen werden. So wie der völlig eingenommene Schreiberling dieses Reviews. Demnach fällt es mir also auch schwer hier noch objektiv zu bleiben, aber auch fremde Hörer müssen sich eingestehen, dass vor uns ein album liegt was großes Potential darlegt und Ben Kaan eine goldene musikalische Zukunft eröffnen wird. Songwriterkunst der größeren Art und Weise, die mich die Frage aufwerfen lassen wird ob vor uns nicht vielleicht der nächste Tom Liwa sein Songs vorträgt. Große Klasse. Ich ziehe meinen Hut ab vor soviel ehrlichem Songgut.

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media