Plattenkritik

Best Coast - Crazy For You

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 13.08.2010
Datum Review: 08.08.2010

Best Coast - Crazy For You

 

Nach unzähligen, inzwischen leider vergriffenen, 7“ Veröffentlichungen, verteilt über mehrere kleine Independent-Labels, veröffentlichen Bethany Cosentino und Bobb Bruno nun endlich via Wichita ihr erstes richtiges Album und schaffen es unter ihrem Alias BEST COAST die sonnigste, sommerlichste und fröhlichste Liebes-Platte des Jahres rauszuhauen. Wer hätte das gedacht?

Das Cover deutet ja schon an, dass BEST COAST durchaus humorvoll durch die Welt der Liebe schweben und demnach sind ihre Songs auch einer gewissen Ironie belastet, wenn Cosentino bereits im Opener singt: „i wish you were my boyfriend“. Man weiß nicht so genau, ob sie das nun ernst meint, oder nur die Wehleidigkeit ihrer männlichen Mitmusiker in Sachen Liebe aufs Korn nimmt. Aber das über 12 Songs durchziehen? Eher nicht, sie meint das wohl ernst. „I just wanna tell you, that I always miss you“ heißt es dann im schönen „When The Sun Don’t Shine“ und spätestens dann sollte klar sein, dass BEST COAST das durchaus ernst meinen. Und wie schön das ist, dass ein sehnsüchtiges Liebesalbum mal fröhlich klingt und von einer Frau kommt und ohne Jammerei überzeugt? Wer hätte das gedacht? Das Lo-Fi Gewand, das zuletzt auch die WAVVES gebrauchten, wird hier zwar nicht allzu ausgiebig ausgefahren, dafür aber irgendwie passender eingesetzt. Jeder Song ist von einer eigenwilligen Melancholie durchzogen, ohne je in gewöhnliche Raster zu verfallen und erhält stets diesen sommerlichen Charakter. Fazit: Wer gerne mit guter Laune seiner großen Liebe hinterherrennen möchte, sollte das möglichst mit „Crazy For You“ tun, denn passender könnte es nicht sein.

Tracklist:

01 Boyfriend
02 Crazy for You
03 The End
04 Goodbye
05 Summer Mood
06 Our Deal
07 I Want To
08 When the Sun Don't Shine
09 Bratty B
10 Honey
11 Happy
12 Each and Everyday

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media