Plattenkritik

Between The Buried And Me - Future Sequence: Live at the Fidelitorium

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.10.2014
Datum Review: 11.11.2014

Between The Buried And Me - Future Sequence: Live at the Fidelitorium

 

Wer schon immer einmal BETWEEN THE BURIED AND ME live sehen wollte, es mangels Motivation aber nicht schaffte, weil die Luft in diesen Konzerträumen zu dick, die dortige Cola meist zu warm und die Atmosphäre sowieso zu heavy sei, bekommt nun aufwendig eingefangenes Bildmaterial, bei dem der Zuschauer sich ganz lässig zurücklehnen und seinen Progmetalcore Helden auf die Finger starren kann.

Gut zwei Jahre ist die Veröffentlichung des letzten Albums von BETWEEN THE BURIED AND ME „The Parallax II: Future Sequence“ nun her. Doch bevor sich das Quintett nach ausgiebigen Touren wieder im Studio verschanzt, um an den Arbeiten zum Nachfolger zu beginnen, hatte sich die versammelte Mannschaft nach Winston-Salem begeben, um in den „Fidelitorium Recordings“ Studios das komplette letzte Album vor laufenden Kameras an einem Stück einzuspielen.
Spektakuläre Live DVD sehen anders aus. Doch das war auch keineswegs der Grundgedanke zu dieser Veröffentlichung. Schließlich weiß jeder der BETWEEN THE BURIED AND ME schon mal live bewundern durfte, das jedes ihrer Konzerte aufwendige und energiegeladene Spektakel sind. Laut Drummer Blake Richardson war es der Band wichtig, dem Zuschauer eine DVD zu präsentieren, bei der ganz alleine die Band und ihre Musik im Fokus steht. Ganz ohne Ablenkungen, wie ein Besuch im Proberaum.
Und dennoch hat es sich der Fünfer nicht nehmen lassen, diese Aufnahmen absolut professionell und aufwendig zu gestalten. Vom Produzenten, bis hin zu den Sessionmusikern ist alles dabei und genau durch geplant. Angefangen vom Klang des ganzen, der dank des fulminanten, spielerischen Vermögens der einzelnen Protagonisten sich nur in kleinen, kaum hörbaren Nuancen von den Original-Aufnahmen unterscheidet, bekommt der aufmerksame Betrachter glasklare Bilder in einer warmen Bildatmosphäre zu sehen, die jede noch so komplizierte Aktion hautnah offenbart. Bei einer Gesamtlänge von etwas über siebzig Minuten neigt die Konzentration bei dem dargebotenen Technikgegriffe sicherlich ab und an zu schwinden. Wer aber Equipment interessiert ist und sowieso immer nur auf Technik und Fingerfertigkeiten achtet, kommt bei dieser DVD voll auf seine Kosten.
Neben einer kurzen, aber aufschlussreichen Interviewsektion und einem eher nebensächlich eingefangenen Making Of´s bekommt der Fan noch eine Audio CD oben drauf.

Trackliste:
1. Goodbye to Everything
2. Astral Body
3. Lay Your Ghosts to Rest
4. Autumn
5. Extremophile Elite
6. Parallax
7. The Black Box
8. Telos
9. Bloom
10. Melting City
11. Silent Flight Parliament
12. Goodbye to Everything Reprise

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media