Plattenkritik

Between The Buried And Me - s/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Between The Buried And Me - s/t

 

Wenn ein neues Release von Lifeforce rauskommt kann man schon davon aus gehen das es hart und natürlich viieellll Metal enthältet. Das ist jetzt auch so, dennoch das Debut dieser Jungs ist etwas anderes als die meisten Bands auf dem Label, da sie relativ schwer in eine Kategorie einzuteilen sind. Die Band kombiniert wirklich sehr viele Styles. BTBAM sind eine neue Band die sich aus den Resten von Undying, Azazel und Prayer vor Cleansing zusammen gesetzt haben. Diese Debut kennt wie gesagt viele Gesichter, die Songs bestehen teilweise aus knallhartem Death Metal und werden dann schnell abgewechselt durch Emoparts oder Grind, Heavy Metal, New School Hardcore. Man muss die CD erst ein paar mal gut anhören um sie zu lieben, den beim ersten anhören klingt sie ein wenig chaotisch. Diese Jungs kann man nur schwer mit einer anderen Band vergleichen, vielleicht ein kleines bisschen mit Burnt By The Sun. Das hier ist auf jeden Fall für Leute mit einem schweren Magen.

Alte Kommentare

von Troy 11.10.2006 13:42

Bis auf deren aktuelles Cover-Album meines Erachtens eine der besten Bands überhaupt. Und das Erstlingswerk ist im Gegensatz zu den Nachfolgern ja noch leicht verdaulich und absolut nachvollziehbar aufgebaut. Jede CD von Ihnen ist ein absoluter Hochgenuss und sollte mit nicht weniger als 10 bewertet werden. Die Band ist Gott.

von Metzgore 26.08.2007 14:34

Ich weiß nicht warum, aber bei mir bleibt beim diesem Debut nicht viel hängen. Komischerweise viel mehr bei Alaska. Hammer Songs (besonders der Opener) sinds dennoch. Zwar besitzt das Album etwas gängigere Strukturen als bei neueren Werken nur find ich bei genau diesen die Melodien wesentlich epischer und genialer. Dennoch: jede Bewertung unter 8 (je nach geschmack) wäre schon fast eine Frechheit.

von Metzgore 26.08.2007 14:36

"Beim diesem Debut"... sorry^^

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media