Plattenkritik

Beyond - Relentless Abomination Vortex (Demo)

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.07.2011
Datum Review: 20.07.2011

Beyond - Relentless Abomination Vortex (Demo)

 

Klang Deutschland je so schwedisch? BEYOND aus Mainz setzen mit ihrer ersten Veröffentlichung – einer drei Song starken Demo – ein Ausrufezechen im Death-Metal-Underground, welches sich kaum mehr vor Bands der Sorte EXCORIATE, GOREMENT, alten ENTOMBED oder UTUMNO verbeugen könnte. Und da wird mitgenommen, was mitzunehmen ist: Eine rotzige Produktion mit ordentlich Hall, Blastbeats ohne Ende, Attitüde und dieses bisschen düster-böses Feeling. Dazu: Mal tonnenschwere, mal sägende Riffs – mal eher groovebetont, mal schlichtweg nach vorne gehend, und zwischen all dem immer mal die ein- oder andere in die weiten hallende Melodien, die jene Düsternis überhaupt erst ins Haus bringen. Ganz klar: BEYOND wissen, was sie da tun. Und haben dabei das nötige Geschick, aus jenen Zutaten auch Riffs und Momente zu zaubern, die wirklich packen und wahlweise unter die Haut gehen, oder einen die Haut gleich ganz vom Körper reißen. Lediglich das etwas wüste Songwriting aller drei Kompositionen ist noch etwas sperrig. Noch ist es dabei nicht schlimm, dass BEYOND in ihren jeweils fünfminütigen Wutausbrüchen nicht so wirklich auf den Punkt kommen, doch könnte das später mal auf Albumlänge zu einem Problem werden. Zu diesem Zeitpunkt aber machen BEYOND bei der Bedienung des Schweden-Death-Baukastens eigentlich alles richtig und liefern eine Demo ab, die der Qualität ihrer Vorbilder doch überraschend nahe kommt. Und ob hier Innovationslosigkeitsvorwürfe gerechtfertigt sind? Nun ja, you get what you expect.

Tracklist:

1. Pointless Prayers
2. Appeareance From Beyond
3. Whirlwinds Of Chaotic Carnage

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media