Plattenkritik

Bitter Tongues - Clovis

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 17.10.2005

Bitter Tongues - Clovis

 

Die nächsten Texaner, die sich nach dem Split einiger lokal etablierten Hardcore Bands zu einem neuen Trupp zusammengeschlossen haben. BITTER TONGUES haben sich auf United Edge Records niedergelassen und bringen ihre erste EP namens "Clovis" an den Start.

Abseits gängiger Hardcore Strukturen ziehen BITTER TONGUES ihre raue Energie aus dem Erbe von FUGAZI und QUICKSAND, erinnern gelegentlich an die älteren HOT WATER MUSIC und verschließen sich auch nicht vor experimentierfreudigen Elementen und moderneren Songstrukturen. Bleiben BITTER TONGUES mancherorts minimalistisch und werden primär durch die kehlige Stimme von Frontmann Jason Smith beatmet, lässt man sich an anderer Stelle wieder ausgiebig Zeit für rockende Klangkostüme und Indie-mäßige Besinnung. Die EP zieren 7 Tracks, die sich allesamt leicht noisig ins Ohr drängeln. Eher amüsant ist hingegen die Tatsache, dass der etablierte HipHop Produzent Tim Gerron (TUPAC, SNOOP DOGG, ICE CUBE) für das Schieben der Regler bei den Aufnahmen zu "Clovis" verantwortlich war. Geschadet hat es jedenfalls nicht und so kommt ausgiebiger, frischer Genrewind gegen Ende 2005 aus Austin, Texas. Weiter so!

Tracklist:
1 White Bread Is The Devil's Pie
2 I Don't Miss You, I Miss My Erection
3 Drywall Logistics
4 Everybody Back In The Water
5 Street Gravy
6 Where's Steve?
7 Flutterbuffer

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media