Plattenkritik

Black Crucifixion - Promethean Gift

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.12.2007
Datum Review: 05.12.2008

Black Crucifixion - Promethean Gift

 

Kult kann nicht gekauft werden, Kult wächst und gedeiht allein im Herzen der Hörer und die haben auch bezüglich des Verteilens dieses Begriffes das letzte Wort. So spricht das Label bei der Neuauflage der 1993 EP „Promethean Gift“ vom „cult album by the pioneers of nordic darkness“, gemeint sind BLACK CRUCIFIXION. Nun, wenn diese EP Kult sein soll, dann darf die Frage gestellt werden, warum diese Band bei der Aufzählung von den wahren Pionieren dieser Bewegung nicht dabei ist? Und wenn von Pionieren und nordischem Dark/Black Metal gesprochen wird, darf eigentlich nur eine Band genannt werden: BATHORY! Die haben das, was die Finnen BLACK CRUCIFIXION versuchen, bereits Jahre vorher gemacht. Nur deutlich kultiger, mithin viel besser. „Promethean Gift“ besteht aus tragenden Riffs, die sich monoton durch die Songs quälen, monotoner Sprechgesang ohne Höhen und Tiefen und unterschwellige, nichts sagende Keyboards. Ein völlig unspektakuläres und viel zu langatmiges Album einer Band, die zu recht keiner kennt.

Tracklist:
1. Promethean Gift
2. Serpent of Your Holy Garden
3. Journey into Myself (Through a Ritual)
4. Flowing Downwards
5. Suomi Finland Saatana (Studio Track 1996)
6. Black Crucifixion (Demo 1991)
7. Death Water (Demo 1993)
8. Flowing Downwards (Live 1993)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media