Plattenkritik

Black Halos - Alive Without Control

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 06.10.2005

Black Halos - Alive Without Control

 

Als ich die neue Black Halos - CD zum ersten Mal in meinen Player warf, dachte ich mir: So muss sich eine Streetpunk-Band von heute anhören! - Schön dreckig, aber doch catchy, so vermitteln sie dem Hörer ein wahres Feuerwerk an Punkrockhymnen, die auch aus den Federn von The Clash oder den Stooges hätten stammen können.

Ihr erstes Release nach 4 Jahren verbirgt aber auch eine ordentlich Portion Glamrock in sich: Fiese Gitarrensoli und das hier und da durchklingende Piano machen den Sound der Black Halos so unverwechselbar. Die schöne Eingängigkeit ihrer Songs haben sie wohl der Leadgitarren-Arbeit und des perfekt gewählten Tempos zu verdanken.
Auch die mehrstimmig gesungene Refrains und die dahingerotzte Strophen machen so viel Spaß, dass man ihnen regelrecht anhört, dass Sänger Billy Hopeless öfter mal ganz gerne zur Whiskey-Flasche oder zum Glimmstengel greift.
Einige langweilige, zu lahme Songs (wie z.B. Track 5 "Mirrorman") machen das Bild eines ganz großen Werkes nur leider kaputt. Die hätten sie sich ruhig sparen können, denn das wirkt einschläfernd! Lieber die ganze Zeit durchrocken und bis zum Ende der Fangemeinde zeigen, dass man auch im hohen Alter noch ohne Schnarch-Songs auskommt!
Trotz allem mal wieder ein hervorragendes Release aus dem Hause People Like You!

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media