Plattenkritik

Black Iris - Black Iris

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.09.2011
Datum Review: 26.09.2011

Black Iris - Black Iris

 

BLACK IRIS - zu Deutsch die „Goldstreifen-Schwertlilie“ – blüht eigentlich nur im Juni eines jeden Jahres. Sie besitzt schwarze Blütenblätter und wächst ca. einen halben Meter hoch. Diese Halbwüchsigkeit macht sich irgendwie auch auf der selbstbetitelten EP der Band BLACK IRIS bemerkbar. Die Songs sind zwar alle zwischen fünf und acht Minuten lang, das Niveau bleibt allerdings meist auf einem eher niedrigen Level.

Hier und da blüht zwar schön dunkle Atmosphäre auf, immer wieder erwachsen gute Riffs aus dem Gitarrenhumus, aber ein richtiges Konzept fehlt dem Ganzen irgendwie noch. Die Jungs aus dem vorstädtischen Guildford werden oftmals mit BULLET FOR MY VALENTINE, KILLSWITCH ENGAGE oder auch 36CRAZYFISTS verglichen, sind aber auch nicht mehr.

In jedem der vier Songs der EP ist sowohl die valentineige Gitarrenarbeit, der engagende Gesangsstil und auch die crazyfistende Melodie-Schrulligkeit zu hören. Hier und da noch ein zu langes, strukturloses Solo mit reingeknallt und schon hat man einen belanglosen Song geschrieben, der nebenbei bemerkt auch schon tighter eingespielt wurde. Nicht dass es sich hier um völlige Amateure handelt, aber BLACK IRIS sind leider mehr Kopie als eigenständige Band und verdienen deshalb auch nicht die größten Lorbeeren.

Tracklist:

01. It's Only Just Begun
02. The Tangled Web We Weave
03. Better Luck Tomorrow
04. Heart Still Beats

Autor

Bild Autor

Jonathan

Autoren Bio

Seid lieb!

Suche

Social Media