Plattenkritik

Blackie And The Rodeo Kings - Swinging from the Chains of Love - The Best of

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.03.2009
Datum Review: 28.02.2009

Blackie And The Rodeo Kings - Swinging from the Chains of Love - The Best of

 

„Swinging on the Chains of Love – The Best of Blackie & The Rodeo Kings“ ist die erste Best-of Compilation von BLACKIE AND THE RODEO KINGS aus Ontario; Kanada. Unter anderem sind darauf enthalten die üblichen Hits wie „49 Tons“, „Heaven for a Lonely Man“ oder auch „Swinging from the Chains of Love“. Natürlich auch Rares wie beispielsweise das unveröffentlichte „Caves of Jericho“ mit RICHARD BELL und ein Cover von JOHNNY CASH’s „Folsom Prison Blues“.

Und ohne übertreiben zu wollen, das raue, ungeschliffene Cover ist der wohl dreckigste und beste Track auf dieser Compilation. Dürften die meisten noch damit zu kämpfen haben zu wissen wer überhaupt BLACKIE AND THE RODEO KINGS sind, bleibt sowieso nicht viel hängen. Dreckiger Country, Bluegrass ohne Gefühl oder auch einfach Country-Musik ohne das typische Flair. Man kann der Sache hier viele Namen geben, die es alle nicht auf den Punkt treffen werden. Eines jedoch, das passt bestimmt. Nämlich ein Soundtrack für ein Roadmovie. Oder eine Komödie, über zwei Knastbrüder die gerade versuchen zu fliehen. Ob all das jedoch reicht um die Berechtigung einer Best-of zu erhalten, sei dahingestellt.

Tracklist:

1. Stones
2. 49 Tons
3. Water or Gasoline
4. Swinging from the chains of love
5. Heaven for a lonely man
6. Remedy
7. Folsom prison blues
8. Sometimes it comes so easy
9. The caves of jericho
10. If i catch you cryin
11. Vale of tears
12. Lean on your peers
13. White line
14. Andrews waltz

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media