Plattenkritik

Blacklisted - Eccentrichine 7‘‘

Redaktions-Rating

Info

Datum Review: 28.03.2010

Blacklisted - Eccentrichine 7‘‘

 

Hardcore ist kein Problem (mehr). Das haben sich BLACKLISTED wohl kurz nach der Veröffentlichung des ebenfalls schon recht verschrobenen „Heavier Than Heaven…“ gedacht. Das Ergebnis in Form ihres erst kürzlich veröffentlichten letzten Albums jedoch dürfte nicht wenige Hörer vor den Kopf gestoßen haben. Nun denn, die Verwandlung geht weiter.

Sowas wäre eine gute Einleitung: Irgendwas mit „Teenage angst has paid off well, now I’m bored and old“. Dann hätten wir das schöne Wörtchen „angst“ mit drin, welches den Gemütszustand dieses George Hirsch besser umkreist als viele andere. Die NIRVANA Referenz wäre natürlich auch nicht gänzlich falsch.

BLACKLISTED mal wieder. Die neuen BLACKLISTED natürlich. Die erst kürzlich bewiesen haben, wie die Liebe zu schrammeligem Neunziger-Indie und das ständige Gefühl von Verlorenheit zu neuer Sinnstiftung führen können. Die "Eccentrichine" 7‘‘ entstand wohl parallel zu ihrem letzten Album (das jetzt anscheinend doch im CD-Format erscheint und zwar ergänzt um hier besprochene 7‘‘). Das hört man an allen Ecken und Enden. Es ist jedoch weitaus konziser, da wesentlich kürzer. BLACKLISTED bauen sich heutzutage gänzlich andere Häuser. Welche, in denen sich George Hirsch immer noch nicht vollständig wohl fühlt. Dafür ist er immer noch zu sehr Beobachter und (selbst gewählter) Außenseiter. George Hirsch hat diese diffuse Wut, dieses Gefühl von Verlorenheit ja immer schon etwas persönlicher verhandelt. So erzählt er im unbestrittenen Highlight 'Stones Throw' dann wieder seine kleinen Geschichten aus der Beobachterperspektive eines beschädigten Lebens heraus. Flankiert von Störgeräuschen, dezentem Frauengesang, knarzigem Bass und (später) druckvollem Schlagzeug. Das persönliche Fazit: „Twenty seven years old and I live all alone, knowing full well I’ll never marry or have children of my own.” Das ist wieder mal jene Form von entrücktem, stillem Protest, der im Kern besagt, dass man doch nicht gefragt worden sei, ob man hier sein wolle und jetzt irgendwas (das Beste?!) daraus machen müsse. Auch auf "No One Deserves…" wäre das hier ein klarer Anwärter auf den Titel „Song des Albums“ gewesen. Die instrumental ausstaffiertere Version von 'The P.I.G.' ist dann gut, jedoch nicht überragend. Spannend wird es wieder beim Titelsong. So beinahe beschwingt und uptempo haben wir BLACKLISTED tatsächlich noch nicht erlebt. Dazu diese leicht verspleenten „Du-Du-Du-Du“-Chöre. Ebenfalls ein kleiner Hit. Den Atmosphärebrocken und „Heavier Than Heaven“-Rausschmeisser „Wish“ dann derart skelettiert und ziemlich nackig umzumodeln, macht vordergründig zunächst wenig Sinn. Nach eingängiger Beschäftigung offenbart der Song jedoch seine Strahlkraft und lässt die Band tatsächlich ein wenig an NIRVANA erinnern. Das sind wieder mal die goldenen Neunziger hier, welche BLACKLISTED aber wohl zuvörderst George Hirsch in ihr Weltbild pressen. Von wohlwollenden Kritikern wurde die Verwandlung der Band als mutig apostrophiert. Für BLACKLISTED jedoch scheint es sich um pure, existentielle Notwendigkeit zu handeln. „Bored and old“ ist die Band dann glücklicherweise doch noch nicht.

Tracklist:

01: Stones Throw
02: The P.I.G. (Alternate Version)
03: Eccentrichine
04: Wish (Acoustic Version)

Alte Kommentare

von Fabian 28.03.2010 14:49

Wurd ja auch Zeit:) Für mich der perfekte Ausklang von der letzten LP. "I keep the world at bay with all the stones I throw." einfach gigantisch. Der Wahnsinn was die Herrschaften hier wieder fabriziert haben, mit denen wird Hardcore definitiv erstmal nicht so schnell langweilig. Wohl die beste 7" 2009 mit der Defeater. 9/10

von René 28.03.2010 15:01

Lieber TheBrokenVow, das alles unterschreibe ich jetzt einfach mal. Gerade die von Dir genannte Zeile spukt seit Tagen durch meinen Kopf. Die Texte sind auch wieder mal grandios.

von Olivier H. 28.03.2010 16:05

Ui, die haben wieder was raus? Fand die letzte ja wirklich atemberaubend (und das meine ich auch so!), war da nach dem ersten Hören einfach völlig weg. Wenn die EP das Niveau auch nur Ansatzweise halten kann bin ich zufrieden. Kaum zu glauben, dass diese Band nach "Heavier Than Heaven..." noch so viel zu sagen haben sollte! Ich ziehe meinen Hut!

von simtz 28.03.2010 17:02

Das Review hat irgendwie dauernd einen misstrauischen und unwohlwollenden Beigeschmack, liest sich jedenfalls so! Blacklisted hat für mich mit der neuen LP und der EP hier ziemlich viel gerettet! Selten so eine Ehrlichkeit in Musik erlebt, davon ab, dass es nur ein einzigen Ton braucht um mich total in diese melancholische Stimmung zu reißen. Ganz großes Kino hier

von 50fish 29.03.2010 02:30

Kann ich mir immer wieder und wieder anhören und wird einfach nicht langweilig dabei. Treibend, ehrlich, groovig, melodisch, genial. Vor allem "Stones Throw".

von DrFaust 29.03.2010 21:09

Unglaublich das die es immernoch schaffen sich zu steigern!

von SmackinIsaiah 04.04.2010 15:20

hab die Band viel zu lange ignoriert, hab das aber mal nachgehört. Auch, wenn "Heavier..." schon ziemlich geil abgeht, können sie mMn ruhig weiterhin die Richtung eingeschlagen, wie sie sie gerade tun. (Zumal "Heavier..." im Gegensatz zu den Vorgängern wohl eh der erste Schritt in diese Richtung war, so scheint's.) Besonders die beiden "neuen" Songs auf dieser 7" sind mega gut. Diese Mischung aus - wie René meinte - schrammeligen 90er Indie" und den immer noch rauhen Vocals ist ne coole Mischung. Könnte man vielleicht mit Fucked Up vergleichen, wenn das so weiter geht.

von SmackinIsaiah 04.04.2010 15:23

Achja, aber Klugscheißen muss ich auch. iN Eccentrichine wird das "Du du duuu" aber nicht wirklich mehrstimmig gesungen oder? Dann kann man ja auch nicht von Chören sprechen :-p. Auch wenn man diese Stelle in nem Live Video von dem Song mehrstimmig hört, weswegen ich mir auch nicht sicher bin. Ist im Grunde auch kack egal. ;-)

von Arndt 10.05.2010 10:45

hab ich ja schon letztes jahr gesagt: grunge ist der neue trend im hardcore. jetzt kramen sie alle die nirvana shirts raus, die sie vor 10 jahren noch in die restetonne geben wollten ;-) haha, nix für ungut. ich mag blacklisted sehr!

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media