Plattenkritik

Blind Ego - Numb

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.04.2009
Datum Review: 28.02.2009

Blind Ego - Numb

 

Achtung, jetzt wird es kompliziert. Kalle Wallner von RPWL hat mit BLIND EGO ein Nebenprojekt ins Leben gerufen, welches mit „Numb“ nun das breits zweite Album heraus bringt. „Mirror“, das Debütalbum, sollte zuerst einfach eine kleine Abwechslung sein, fand dann allerdings soviele Fans, dass Wallner nun zurück ist und prominente Unterstützung dabei hat. Niemand geringeres als ein gewisser Iggor Cavalera spielte die Drums auf „Numb“ ein.

Ob diese Unterstützung etwas gebracht hat? Vielleicht. BLIND EGO taumeln irgendwo zwischen seichtem Industrial-Rock und Stadion-Vorband-Geplänkel welches nie so wirklich zünden will. Warum sich SEPULTURA Mitglieder dazu, ich sage mal, herab lassen wird wohl ewig ein Rätsel bleiben. Jedenfalls ist „Numb“ ein etwas arg Uninspiriertes und viel zu Überladenes Album ohne wirkliche Spannung, welches gelegentlich viel zu bemüht klingt.

Alte Kommentare

von Ein wenig mehr Anspruch 25.03.2009 14:21

Iggor Cavalera spielte nur einen Song ein, der Rest wurde von Ex-Dreamscape Drummer Michi Schwager eingetrommelt. Bitte etwas mehr Tiefgang in einem CD-Review. Wenn man sich im Prog-Bereich nicht wohl fühlt sollte diese CD sowieso nicht bewerten.

von und 25.03.2009 14:31

Iggor ist schon lange weg von SEPULTURA

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media