Plattenkritik

Blindside - Blindside

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 30.05.2005

Blindside - Blindside

 

1997 auf Day Glo Records bzw. via Tooth & Nail erschienen setzte das selbstbetitelte Werk der vier Schweden von BLINDSIDE eine krachende Duftnote, die sich besonders in den USA flächendeckend ausbreitete. Sind die Schweden eher für bösen Metal oder gar rotzigen Punk’n’Roll berühmt berüchtigt, schlagen BLINDSIDE eher den Weg ihrer Landsmänner von CLAWFINGER ein und setzten auf harte Rockklänge mit NuMetal Anleihen.

Nach einer Bandhistorie jenseits einer Dekade werden nun das selbstbititelte Album sowie das sich anschließende "A Thought Crushed My Mind" in schönem Schuber und mit jeweils 4 Bonus Tracks re-releast. In diesem Fall handelt es sich um die schön rohen 1996er Demo Versionen der Tracks "Liberty", "Stolen", "Forgiven" und "Superman". Aber was zeichnete BLINDSIDE Anno 1997 aus? Mit ungewohnter Härte schwingen sie den damals eher seichteren Crossover Knüppel und verschrecken gleichsam die Szene sowie Genre-Platzhirsche. Geradeaus und ohne großartiges, filigranes Gefrickel arbeiteten sich BLINDSIDE durch die ursprünglichen 12 Songs der Spielzeit und nehmen keine Gefangenen. Schreihals Christian schwelgt genüsslich zwischen wütenden Shouts und gelegentlicher Melodie während ein leicht funkiger Bass-Groove im Sinne von RAGE AGAINST THE MACHINE die Aggression ein wenig zügelt. Das selbstbetitelte Werk ebnete damals den Weg in den Mainstream Hard Rock, Genre Fans sollten diese Gelegenheit zur Vergangenheitsbewältigung nutzen – Albumbesitzer sollten sich den Kauf des Re-Releases jedoch überlegen, da die 4 Demo Versionen nur bedingt eine Bereicherung darstellen.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media