Plattenkritik

Bludgeon - World Controlled

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.05.2006
Datum Review: 26.04.2006

Bludgeon - World Controlled

 

Also ein Album das Joey DeMayonaise produziert hat (ihr wisst schon womanowar-Tieftöner), hatten wir uns anders vorgestellt und waren mehr als nur positiv überrascht. Musikalisch bewegt man sich im Trash-Death-Hardcore-Bereich und bringt einen ganz schön heftigen Mix zu Stande. Sänger und Gitarrist Marc Duca ist eine Bombe und hat so eine ganz besondere Art seine Stimmbänder zu quälen, wie ich es nur von Phil auf der Vulgar Display Of Power her kenne. Ganz großes Kino! Die Gitarren klingen schön nach Exodus, der Basser verdammt heiß, nur die Drums klingen seltsam elektronisch, obwohl der Typ gut spielt und behauptet, man hätte nix getriggert. An dem Punkt fehlt die Wucht, die Tiefe, die die Songs an sich schon mitgebracht haben.

„Refuse The True“ oder „Out Of Reach“ gehen in die alte Midtempo-Richtung und fordert einem konsequentes Kopfnicken ab, hingegen „Bitter Emptiness“ und der Titelsong zum Album „World Controlled“ zackig und schnell, wie geworfene Rasierklingen nach vorne gehen.

Fazit: Der Sound ist etwas zu leicht für diese Art von Musik und streckenweise ähneln sich die Songs zu sehr. Kein Meilenstein der Metalgeschichte, aber Holladiewaldfee definitv Kaufwürdig, besonders für Fans des Thrashmetals!!

Alte Kommentare

von metalboy_d 27.04.2006 09:52

ganz nettes brett, aber auch nicht wirklich besonders

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media