Plattenkritik

BLUMENTOPFERDE - Helden Der Provinz

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.04.2015
Datum Review: 27.07.2015
Format: CD

BLUMENTOPFERDE - Helden Der Provinz

 

Wir leben in einer gefährlichen Welt, in der Gewalt und Kriminalität das tägliche Leben beherrscht. Abends in den dunklen Gassen der Stadt lauern, an jeder Ecke, die Gefahren. Egal wo man hinschaut. Egal wo man hingeht. Egal was man macht. Nirgends ist man sicher. Die Polizei, dein Freund und Helfer, ist schon lange zu deinem Feind geworden und machtlos gegen die Gefahren des Alltags. Wir sind ausgeliefert. Chancenlos. 
„Die Welt braucht neue Superhelden!“ Das haben sich wohl auch DIE BLUMENTOPFERDE gedacht und ihre Superhelden Masken aus den alten Kisten vom Dachboden gekramt, das Cape übergeworfen und sich im Studio eingeschlossen, um die Welt zu retten. Mit Musik. Dafür vernachlässige ich sogar die Allschools Richtlinien, die ja bekanntlich wichtiger und vor allem wahrer als die 10 Gebote sind und schreibe den Bandnamen nicht in Großbuchstaben. Hier kommen/kommt die BlumentoPferde.

Ob die Jungs jetzt Blumentopferde, Blumento Pferde oder Blumentopf Pferde genannt werden, übersteigt (leider) meinen Horizont. Dafür weiß ich was für Musik die Jungs machen. Deutscher Pop Punk. Mal mehr, mal weniger. Mal punkiger, mal poppiger. Punkige Gitarren und Bläser, die hier und da mal wieder im Hintergrund einsetzen, treffen auf eine sanfte, weiche Stimme im Vordergrund. Poppiger, lustig-ironischer Punkrock mit Ohrwurm Refrains. Ein bisschen erinnern die Jungs, sowohl vom Humor her als auch musikalisch, an DIE ÄRZTE oder MONTREAL, nur hier und da versackt die Stimme und macht das Gesamtbild zu nichte. Bei rauen, groben Stimmen ist dies (für mich) kein Problem, wenn die Stimme aber weich und klar (wie bei BLUMENTOPFERDE) ist, fällt eine Halbton drüber oder drunter doppelt ins Gewicht und lässt das Ganze hier und da ein wenig leienhaft wirken. Vor allem die Strophen lassen zu wünschen übrig. Und ist das teilweise Autotune?! (Keine Kosenamen, Regungslos) Egal was für ein Effekt hier auf die Stimme gelegt wurde - weglassen. Sofort. Bitte. Und auch Textlich schwankt man zwischen lustig und nicht lustig. Ein stetiges auf und ab. Zwischen wirklich gut und leichtem Fremdscham. Vielleicht wäre hier und da eine zweite Meinung ganz gut gewesen (oder ich bin teilweise einfach der falsche Zuhörer, da es nicht mein Humorzentrum trifft).
Mir persönlich gefällt die gesamte Aufmachung der CD inkl. Booklet mit vielen, extrem professionellen Superhelden Fotos der Vieren, einem Poster mit allen Songtexten auf der Rückseite und einem Klappcover extrem gut. Allerdings überzeugt mich die Musik nur teilweise. Hier und da kann man zwar durchaus einen ÄRZTE Vergleich ziehen, auch weil man das Intro der letzten Ärzte Platte „auch“ für seine Platte verwendet hat, meistens ist man jedoch weit davon entfernt einen ähnlich guten Song wie die Götter BelaFarinRod zu schreiben. Leider. Der ein oder andere Song bleibt zwar durchaus im Kopf hängen und sorgt für einen Ohrwurm, insgesamt bleibt das Album aber unter meinen Erwartungen. DIE ÄRZTE gibt es eben nur einmal und Superhelden sind noch lange keine Götter.

Und so würde ich mich eher nicht auf die 4 verlassen, wenn die Welt am Abgrund steht. Zum Spaß haben kann man die Jungs zwar zwischendurch durchaus gebrauchen, um die Welt zu retten müssen allerdings noch hier und da ein paar Superheldenkräfte dazu gewonnen werden.  Vor allem beim Gesang. Der Grundstein liegt. Für die Provinz reicht's. Jetzt muss auf der guten Idee und Selbstdarstellung auch musikalisch aufgebaut werden und die Stadt erobert werden! 

 

 

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media