Plattenkritik

Bodies Lay Broken - Eximinious Execration Of Exiguous Exequies

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Bodies Lay Broken - Eximinious Execration Of Exiguous Exequies

 

Du findest Melodien im Metal zum Kotzen? Keyboards magst du auch nicht? Songs die länger als eine Minute dauern machst du aus? Ok, dann könntest du bei Bodies Lay Broken absolut richtig sein – die Songs sind, naja, sagen wir mal kurz, der Drummer spielt eigentlich nur schnell und der Sänger hört sich an als ob ihm sein Frühstück heute überhaupt nicht geschmeckt hätte. Kurz: Grindcore wie ihn Carcass so Ende der 80er/Anfang der 90er gemacht haben – seitdem hats aber leider zig andere Bands gegeben, die genaue den gleichen Style gemacht haben und das leider auch besser als Bodies Lay Broken. Die Platte ist sicher nicht schlecht, aber leider halt auch überhaupt nix neues oder originelles.

Also für Grindcorepuristen und Sammler ist die Platte sicherlich empfehlenswert, schon alleine wegen des Plattentitels und der 27 größtenteils unaussprechlichen Songtitel. Ich muss es leider nicht unbedingt haben.

Autor

Bild Autor

xTomx

Autoren Bio

Suche

Social Media