Plattenkritik

Bombay 1 - Strobl

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 12.05.2005

Bombay 1 - Strobl

 

Die verschiedenen Grenzen zwischen den einschlägigen Genres verschwimmen ja bekanntermaßen zunehmens, auf das 1000e von Sub-Sparten neu geschaffen werden müssen, bei denen es schier unmöglich scheint auf dem laufenden zu bleiben. Positiv an dieser Entwicklung ist definitiv, dass einzelne Bands sich offener und mutiger in neue musikalische Gefilde begeben und dabei oft grandioses schaffen wie BOMBAY 1

BOMBAY 1 sollten bisher lediglich jenen Musikfreunden bekannt sein, die sich mit heimischen Elektro-Klängen intensiver beschäftigen. Abseits von Techno-Beats und absurden Klangwelten hat man die Liebe für klassisches Songwriting und melancholische, langsame Momente entdeckt, die offensichtlich stark durch den gewählten, abgelegenen Schaffensort in der Einsamkeit eines österreichischen Alpen-Dorfes namens "Strobl" beeinflusst worden. Entsprechend wählten die beiden Düsseldorfer, Kurt Dahlke und Stoya, aus der Heimatstadt KRAFTWERKs auch den Albumtitel. Während Dahlke der "Pyronator" für das Bedienen der Knöpfchen zuständig ist uns seine alternativen Roots in diversen Elektro-Pop und Elektro-Punk Bands der 80er und 90er findet, kann die Stimme von BOMBAY 1, Stoya, ebenfalls mit Stationen als Besitzer eines Plattenladens, Hausbesetzer in Brixton und Punk-DJ einiges an Credibility vorweisen, welche die aktuellen Ergüsse von BOMBAY 1 zumindest teilweise erklären.

Minimalistisch und traurig schleppen sich sowohl Gesang als auch die stark akustisch gehaltene Instrumentalisierung durch die ersten Tracks von "Strobl" und schildern die sehr persönliche zwischenmenschliche Geschichte Stoyas und seiner Partnerin, die meist von Piano und Cello untermalt werden. Recht düster und melancholisch erfolgt die Selbstdiagnose der Beziehungsprobleme des Sängers, dessen emotionale Talsohle mit den einzelnen Tracks des Album nach und nach durchschritten werden. Mit dem dann doch recht fröhlich, poppigem "Bright New Day" ist Stoya letztendlich wieder obenauf und scheint sich für einen gemeinsamen Neubeginn entschieden zu haben.

Freunde emotionaler Songs voller trauriger Schönheit kann die persönliche Reise namens "Strobl" definitiv an Herz und Ohr gelegt werden.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media