Plattenkritik

Bombshell Rocks - From here and on

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Bombshell Rocks - From here and on

 

Nachdem uns die Bombshell Rocks 2 Jahre auf ein neues Album warten haben lassen, überraschen sie mit einem ganz neu konzepzierten Album.
Richard Andersson, der nach dem Debut Album ausgestiegen ist, ist wieder zurück in die Band gekommen und gibt den neuen Songs ganz schön Pfeffer. Wer die Vorgänger kennt wird hier erstmal etwas die Augen verdrehen aber nach ner Weile sich dann doch letztenendes in das Album verlieben. Die Melodienen sind sehr „Catchy“ wie man so schön sagt und Songs wie „On My Wa“, „From Here Andon“ oder „Warpaht“ kommen einem sofort bekannt vor und nach 2-3 mal anhören kann man schon perfekt mitlallen. Klar, vielleicht vermisst man ein paar mal hier und da das rotzige Rancid-Geschrammel das die Jungs zu ner zweitklassigen Band gemacht hat, aber doch irgendwie nicht wegzudenken war, aber man kann ihnen auch nicht verübeln das sie nun endlich ihren eigenen Style gefunden haben und damit richtig durchstarten werden. Ich denke diese CD wird die Bombshell Rock gräftig nach vorne pushen, und das haben sie auch verdient. Aufgenommen wurde das ganze in den durch Refused (The Shape Of Punk to Come) bekannt gewordenen Tonteknik Studios.
Alles in allem muss ich sagen, nach meiner anfänglichen Skepsis bin ich nun vollends von dem Album begeistert! Guter Punkrock der auf eigenen Beinen steht und vor allem immer wieder mit neuen Krachern verwundert und nie langweilig wird!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media