Plattenkritik

Bombus - The Poet And The Parrot

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.08.2013
Datum Review: 09.09.2013

Bombus - The Poet And The Parrot

 

Einfach mal fünf gerade sein und den Rock rollen lassen. BOMBUS aus Göteborg wissen, warum man Gitarren verzerrt und wie man sich vor großen Bands verneigt, ohne gleich gehörig zu klingen.

Auch wenn BOMBUS Göteborg als Heimat benennen, ist ihre Herkunft in ihrer Musik nicht sofort wiederzufinden. Irgendwo zwischen RED FANG und HIGH ON FIRE sucht sich ihr Patch erstmal einen sicheren Platz auf der gut bestückten Metalkutte, auf der MOTÖRHEAD auch nicht fehlen dürfen. Denn diese Herren schießen einem sofort in den Sinn, wenn BOMBUS -Fronter Berglund nach einem dynamischen Drumfill das Album eröffnet. Wie der junge Klimister brüllt sich der Herr über die treibenden Gitarren und Schlagzeugteppiche. Dabei macht das Quartett kaum große Spielereien, sondern lässt einfachste Riffs sprechen, die sich von melodischen Soli unterstützen lassen. „The Poet And The Parrot" kann man sofort entnehmen, dass es sich um das bereits zweite Album des Vierers handelt. Hier wird eine lässige Routine herunter gespielt, welche den Hörer aber keineswegs langweilt. Typisch skandinavisch könnte man ihnen hinterher rufen, wenn BOMBUS erst einmal zur planierenden Fahrt ansetzen. Und ganz so falsch liegt man mit dieser Aussage nicht. Die Schweden haben in der Vergangenheit sicher das ein oder andere gerstenhaltige Kaltgetränk zu den Klängen von ENTOMBED oder gar TURBONEGRO zu sich genommen.
Sicherlich heben BOMBUS den Rock nicht auf die nächste Evolutionsebene, aber sie haben mit „The Poet And The Parrot" ein unterhaltsames Rockalbum geschaffen, welches ausnahmslos überzeugt.

Trackliste:
01. Enter The Night
02. The Poet And The Parrot
03. Liars
04. A Safe Passage
05. Apparatus
06. Let Her Die
07. Master The Reality
08. Into The Fire

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media