Plattenkritik

Bonafide - Something´s Dripping

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.10.2009
Datum Review: 26.10.2009

Bonafide - Something´s Dripping

 

Herzlich willkommen zurück in der Zeit, als AC/DC total im Kommen waren. Drei Riffs, ein vermeintlicher Hit. Das waren noch Zeiten und BONAFIDE wollen diese wieder aufleben lassen. Auf ihrem Album namens „Something´s Dripping“ knallen sie elf Songs raus, die allesamt, an die oben erwähnten Alt-Rocker erinnern, vielleicht sogar eine kleine Huldigung darstellen, denn die Ähnlichkeit ist teilweise doch recht verblüffend. Die Frage ist doch letztendlich nur, ob so etwas heute noch zieht.

Ohne Erwartungen wirft man sich in den ersten Song und spätestens beim Refrain möchte man laut „I´m on the highway to hell“ grölen, aber Moment – falsche Band. Schon jetzt ist klar, BONAFIDE beschränken sich auf die gleichen Stilmittel, die auch damals benutzt wurden, lassen dabei aber jegliche eigene Note außen vor. Ein stampfender Rhythmus, ein paar Gitarrenriffs und eine recht hohe Stimme, das sind die Zaubermittel, aus denen die Songs auf „Something´s Dripping“ bestehen. Dabei sticht keines der Stücke besonders hervor, vielmehr strotzen sie größtenteils nur so vor Ideenlosigkeit. Das hier ist halt purer klassischer „Hard Rock“, den man mögen muss oder eben auch nicht. Da gibt es die schnelleren Nummern, wie „Hard Livin´ Man“ und „Straight Shooters“ oder aber auch, die etwas ruhigeren Stücke wie „Elvis Chapel Blues“. Was allen ähnlich ist, sind die immer wiederkehrenden gleiche Gitarrenriffs und der unveränderte Rhythmus. Irgendwann beginnt das Ganze dann zu nerven, was durch die Flut an Klischees angefangen beim Cover, bis hin zu den Texten, nicht gemindert wird. Das macht für kurze Zeit Spaß und alte Zeiten sind sicherlich schön und gut, aber irgendwann ist es auch dann einfach mal gut.

AC/DC und Konsorten hatten und haben sicherlich noch ihre Daseins-Berechtigung, aber noch eine Band, die in diesem Strom schwimmt, braucht es einfach nicht. Die Welt der jungen und heranwachsenden Menschen, bestimmt auch die der ausgewachsenen ist für so eine Art von Musik eben einfach nicht mehr bereit. Für die Siegesfeier einer Alte-Herren-Fußballmanschaft und für Luftgitarrenparties hat man hier sicherlich den passenden Soundtrack, wobei da dann sicherlich auch lieber zum altbewährten Original gegriffen wird.

Tracklist:

01. Dirt Bound
02. Hard Livin´ Man
03. No Doubt About It
04. Straight Shooters
05. Elvis Chapel Blues
06. Fill Your Head With Rock
07. Dog
08. A Shot Of You
09. Butter You Up
10. Swan Song
11. Sicker Than I Think

Autor

Bild Autor

Alex G.

Autoren Bio

rien.

Suche

Social Media