Plattenkritik

Born From Pain - Immortality

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Born From Pain - Immortality

 

Gangstyle Records - das Plattenlabel sagt eigentlich schon alles über die Platte aus: Fetter Tuff Guy Mosh Metal, wenig oldschool, fast nur schleppende Metalriffs, dazu ein ultrafieser Sänger .
Zwei von den Jungs sind ja auch bei Bloodsport tätig, wo sie dann dem richtigen Metal frönen. Der Born from Pain Sound eignet sich dafür aber besser, um im Pit rumzudreschen. Tja, fünf Studiosongs sind drauf, die ziemlich gut aufgenommen sind, die beiden Livetracks sind nicht ganz so stark geworden.
Das Layout ist ziemlich cool geworden mit aufklappbarem Hochglanz-Digipack - also für Leute, die auf den „typischen" Tuff Guy Sound auf jeden Fall ne Pflichtanschaffung.

Autor

Bild Autor

xTomx

Autoren Bio

Suche

Social Media